Donnerstag, 20. Juli 2017

Ich schreib dir jeden Tag von Suzanne Hayes & Loretta Nyhan

Ich schreib dir jeden TagÜber das Buch:

Genre: Roman
Format: Taschenbuch
Verlag: List
Preis: 9,99 Euro
ISBN: 9783548612065
Erschien: 2014
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: I'll be seeing you erschien 2013
Seiten: 382

Inhalt:

"Liebe Rita, ich hoffe, dieser Brief erreicht dich bald. Ich habe das Gefühl, unser Leben besteht nur noch aus Warten - auf Nachricht von unseren Lieben, auf das Ende des Winters, auf den Frieden. Vielleicht ist das größte Geschenk dieses Krieges die Geduld ..."
Es ist Winter 1943, als Rita Vincenzo den ersten Brief von Gloria Whitehall erhält. Rita ist Gloria noch nie begegnet. Trotzdem schreibt sie zurück, denn sie teilt Glorias Schicksal: Ihr Mann kämpft an der Front. In ihren Briefen geben Gloria und Rita einander Halt und überstehen so Verluste, Herzensverirrungen und die langen Nächte des Wartens.

Das Cover:

Das Cover finde ich wunderschön. So richtig schön, in Regenbogenfarben. Es sieht richtig nach Sommer aus.

Die ersten 3 Sätze:

Liebe "Gartenhexe",
ich habe mir bei dem Versuch, das hier richtig hinzubekommen, fast die Finger wundgeschrieben. Heute Abend fühle ich mich ziemlich einsam und bedrückt, daher schlage ich jegliche Vorsicht in den Wind und schreibe Dir, einer Frau, die ich gar nicht kenne, und zwas wohl wissend, dass Du vielleicht nicht die Zeit (oder den Wunsch) hast, mir zu antworten. Ich denke, am besten fange ich am Anfang an, nicht?

Meine Meinung:

In dieser Geschichte geht es um zwei ganz unterschiedlicher Frauen, die eines gemeinsam haben, nämlich das ihre Ehemänner im Krieg sind. Die Geschichte spielt in den Jahren 1943 bis 1946. Sie ist in der Form von einen Briefverkehr geschrieben. Ich liebe es ja solche Romane zu lesen.
Die 2 Protagonisten sind mir richtig ans Herz gewachesen und ihre Geschichten waren spannend, rührend und mi voller Liebe gespickt. Glory ist eine junge Mutter, die mit ihrem Baby und ihrem 2-jährigen Kind aufeinmal alleine da steht, weil ihr Mann in den Krieg gezogen ist. Es ist nicht immer sehr einfach für sie. Und auch ihr Freund Levi, macht es ihr auch nicht gerade leicht, immer die richtige Entscheidungen zu treffen.
Rita dagegen, hat gleich 2 Männer im Krieg, um die sie sich Sorgen macht. Einmal ihren Sohn Toby und ihren Ehemann.
Beide versuchen mit den Briefen, der anderen am Leben zu bleiben und die Hoffnung nicht zu verlieren. Sie schreiben sich ihre Sorgen und Erfahrungen mit den Krieg. Außerdem erzählen sie Geschichten, wie es vor dem Krieg war. Auch das eine oder andere Rezept schreiben sie sich.
Was ich sehr toll finde, ist das die beiden sich immer mehr anfreunden und sich immer mehr Vertrauen. Egal was für einen Schicksalsschlag für einen der beiden kommt, der andere ist sofort für den anderen da.
Ich habe das Buch nur so verschlungen. Einmal konnte ich es kaum erwarten, bis zum Ende des Buches zu kommen, aber ich fand es auch traurig, das es immer mehr zum Ende kam. Den ich hätte gerne gewußt, wie die Freundschaft weitergeht.

Fazit:

Ein richtig schöner Roman in Briefform. Es geht richtig ans Herz.

Über die Autoren:

Suzanne Hayes und Loretta Nyhan leben hunderte Kilometer voneinander entfernt, die eine in Connecticut, die andere in Chicago. Genauso wie ihre Protagonistinnen haben sie sich noch nie persönlich getroffen. Aber über E-Mails ist eine Freundschaft entstanden, die die Grundlage für diesen Roman bildet. 

Wie viele Sterne? 

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen