Sonntag, 16. Juli 2017

Herz verloren - Hund gefunden von Frauke Lüpke-Narbenhaus

Über das Buch:

Genre: Sachbuch
Verlag: Piper
Format: Taschenbuch
Preis: 8,99 Euro
Seiten: 222
Originalsprache: Deutsch
ISBN: 9783492308809
Erschien: 2016

Inhalt:

Warum sucht jemand per Aushang nach dem Vater seiner Hundewelpen? Hat die schöne Unbekannte von Samstagabend auf den Aufruf reagiert? Und was steckt hinter dem Satz: »Das Internet hat gewonnen«? Tausende solcher Zettel zieren Litfaßsäulen und Ampelmasten – von uns im Alltag oft missachtet. Diese Botschaften aber sind wahre Schätze, denn sie erzählen, wie Deutschland lebt, liebt, flucht, fühlt – sie sind Twitter in analog. Hier suchen Menschen noch ganz altmodisch nach dem verlorenen Schlüsselbund oder der großen Liebe. Die Stadt spricht. Und dieses Buch weiß sie zu verstehen!

Das Cover:

Das Cover passt gut zu dem Buch. Ich hätte auch kein anderes Cover genommen. Man weiß sofort, worum es im Buch geht.

Die ersten 3 Sätze:

Das Foto von Jonas´Zettel trug ich ein Jahr herum, abgespeichert auf meinem Handy. "Alles an Dir ist bezaubernd", stand darauf. "Bitte vergib mir, wenn ich Schwachsinn geredet haben sollte. Jonas."

Meine Meinung:

In diesem Buch geht es um die verschiedenen Zettel von Botschaften, diie überall in der Stadt und Dorf kleben. Egal ob es am Zaun, an Mauern, an Häusern, an Ampeln etc. Jeder von uns hat mal so einen Zettel gelesen. Die Autorin "Frauke Lüpke-Narberhaus" hat mal genauer hingeschaut und versucht die Geschichte hinter den Zetteln herauszufinden. Außerdem gibt es Interviews, die zeigen wie wichtig solche Zettel auch heute noch sind, obwohl es die digitale Welt gibt.
Die ganzen Fotos mit den Zettel fand ich sehr schön. Es hat Spaß gemacht, sich die Fotos anzusehen.
Ich musste beim Lesen sehr oft lachen, weil manchmal was ganz lustiges auf den Zetteln stand.
Ich fand auch die Geschichten hinter den Zetteln sehr interessant.
Als ich das Buch angefangen habe zu lesen, hatte ich es in einen Rutsch durch.
Aber was für Zettel in dem Buch waren, war einfach zu genial. Es waren Zettel über die Liebe, gestohlene Sachen, über Gott und die Welt. Eigentlich alles was den Menschen beschäftigt und zum Nachdenken bringt. Aber auch Zettel mit Botschaften, die sie einfach rauslassen müssen.

Fazit:

Ein Buch über das wahre Leben der Menschen, auf Zetteln untergebracht.

Über die Autorin:

Frauke Lüpke-Narberhaus (1983) leitet das Online-Magazin bento für SPIEGEL ONLINE, zuvor arbeitete sie als Redakteurin in den Ressorts Uni- und SchulSPIEGEL. Sie besuchte die Henri-Nannen-Schule mit Stationen bei SPIEGEL, Zeit, Berliner Zeitung sowie Stern View. Sie arbeitete als freie Journalistin in Schweden, als Arthur F. Burns Fellow beim Boston Globe sowie als Stipendiatin des IJP Nordeuropa-Programms in Island. Ihr Studium absolvierte sie in Münster und Stockholm. 

Wie viele Sterne? 

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen