Sonntag, 11. Oktober 2015

Lesemarathon (Wieviel Seiten liest du?) bei Was liest du?

Vom 12. bis 19.10.2015 ist ein Lesemarathon bei Was liest du?. Dort geht es darum so viele Seiten wie möglich zu lese. Da ist es ganz egal, ob es ein Buch, Fachtexte, Leseproben etc. ist. Es zählt eben alles, wo man eine "ganze" Seite gelesen hat.

Mal schauen was ich schaffe. Beginnen werde ich mit "Der Schock" von Marc Raabe auf Seite 17.
 Der SchockBei einem Unwetter an der Cote d’Azur begegnet Laura Bjely ihrem schlimmsten Alptraum. Ihr Freund Jan findet später nur noch ihr Smartphone – mit einem verstörenden Film im Speicher.
Kurz darauf wird in Berlin die Leiche von Jans Nachbarin entdeckt. Auf ihrer Stirn steht eine blutige Nachricht. Allen Warnungen zum Trotz sucht Jan weiter nach Laura. Dabei stößt er auf einen Abgrund aus Wahnsinn und Bösartigkeit.

Am 12.10. habe ich 261 Seiten (Seite 17-278) gelesen und heute habe ich 116 Seiten (Seite 279-395) gelesen. Somit habe ich bis jetzt 377 Seiten gelesen und das Buch ist auch zu Ende. Ich war echt begeistert davon.

Als nächstes lese ich "Die Tote im falschen Grab" von Ruth Rendell.

Produkt-InformationChef Insoector Wexford fährt zu Verwandten nach London, um sich zu erholen. Doch die beschaulichen Tage finden ein abruptes Ende, als Wexford die Zeitung aufschlägt und entdeckt, daß sein Neffe in einem mysteriösen Mordfall verwickelt ist. Ein junges, unindentifizierbares Mädchen wurde erdrosselt in einer Gruft aufgefunden, und die Polizei steht vor einem Rätsel...

Da habe ich am 14.10. 138 Seiten (Seie 1-138) gelesen. Am 16.10. zu Ende gelesen, also 116 Seiten (Seite 139-254).

Außerdem bin ich mit "Scherbenseele" von Erik Axel Sund angefangen.

 Eine Welle bizarrer Selbstmorde erschüttert Schweden. An den unterschiedlichsten Orten im Land nehmen sich Jugendliche auf ungewöhnliche, grausame Weise das Leben, und sie alle haben eines gemeinsam: Sie hören die düstere Musik eines Interpreten namens "Hunger" auf alten Musikkassetten, während sie sich umbringen. Zur gleichen Zeit wird in Stockholm der erste von mehreren einflussreichen Männern ermordet. Als Kommissar Jens Hurtig ihn mit den Selbstmorden in Verbindung bringt, zeigt sich das ganze schreckliche Ausmaß des Falls ...

In dem Buch habe ich am 14.10. 150 Seiten (Seite 1-150) gelesen. Das Buch habe ich am 15.10. beendet und somit an dem Tag 249 Seiten gelesen.

Ich habe bis jetzt 914 Seiten gelesen.

Heute (16.10.) bin ich mit "Layers" von Ursula Poznanski angefangen.

LayersLayers – die Wahrheit ist vielschichtig. Seit Dorian von zu Hause abgehauen ist, schlägt er sich auf der Straße durch – und das eigentlich recht gut. Als er jedoch eines Morgens neben einem toten Obdachlosen aufwacht, der offensichtlich ermordet wurde, gerät Dorian in Panik, weil er sich an nichts erinnert: Hat er selbst etwas mit der Tat zu tun? In dieser Situation bietet ihm ein Fremder unverhofft Hilfe an und Dorian ergreift die Gelegenheit beim Schopf – denn das ist seine Chance, sich vor der Polizei zu verstecken. Der Unbekannte engagiert sich für Jugendliche in Not und bringt Dorian in eine Villa, wo er neue Kleidung, Essen und sogar Schulunterricht erhält. Doch umsonst ist nichts im Leben, das erfährt Dorian recht schnell. Die Gegenleistung, die von ihm erwartet wird, besteht im Verteilen geheimnisvoller Werbegeschenke – sehr aufwendig versiegelt. Und als Dorian ein solches Geschenk nach einem unerwarteten Zwischenfall behält, wird er von diesem Zeitpunkt an gnadenlos gejagt.

Am 16.10. 150 Seiten gelesen (Seite 1-150) und am 17.10. 298 Seiten (Seite 151-448) gelesen und damit das Buch beendet.

Danach habe ich ein Buch von Bookrix gelesen, nämlich Federleicht von Layla. Es hatte 12 Seiten, also war eher eine Kurzgeschichte.

Am 17.10. bin ich mit "Die Anstalt von John Katzenbach" angefangen. Da habe ich 98 Seiten (Seite 1-98) gelesen.

 Die AnstaltVor zwanzig Jahren, als junger Mann, ist Francis Petrel gegen seinen Willen in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden. Mehrere Jahre hat er dort zugebracht – bis die Anstalt nach einer Mordserie geschlossen wurde. Noch immer hört Francis Stimmen, nimmt Medikamente. Die Erinnerung an die traumatischen Geschehnisse von damals ängstigt ihn, und er beginnt aufzuschreiben, was er erlebt hat – mit Bleistift, auf den Wänden seiner Wohnung. Wer war der mysteriöse »Engel des Todes«, der damals sein Unwesen trieb? Gibt es ihn überhaupt? Oder existiert er nur in Francis’ Schreckensphantasien?

Bis jetzt habe ich dann 1588 Seiten gelesen.

1 Kommentar:

  1. Mache ebenfalls beim Marathon mit
    drücke dir die Daumen, dass du dein Ziel erreichst

    AntwortenLöschen