Samstag, 3. Oktober 2015

Das Leben ist kein Gurkensandwich von Ceri Radford


Über das Buch:

Seiten: 395
Preis: 14,95 Euro
ISBN: 9783805250153
Erscheinungsdatum: 15. Juli. 2011
Originalsprache: Englisch
Genre: Roman
Verlag: Wunderlich

Inhalt:

Gurkensandwiches zum Five o'clock Tea -
der perfekte Nachmittag für Constance Harding. Aber leider spielt die Familie nicht mit. Der Sohn will nicht heiraten, die Tochter zählt Stichlinge in Frankreich, die litauische Haushälterin trocknet ihre Polyesterunterwäsche im Arbeitszimmer des Gatten. Es ist ein Skandal! Aber Constance lässt sich nicht unterkriegen: Sie nimmt das Leben der an­deren selbst in die Hand. Mit völlig unerwarteten Folgen für ihr eigenes ...

Das Cover:

Das Cover find ich voll schön. Eigentlich habe ich mir das Buch wegen dem Cover ausgesucht.

Die ersten 3 Sätze:

Heute ist Neujahr, und welcher Tag wäre besser geeignet, um etwas ganz Neues auszuprobieren? Ab sofort habe ich mein eigenes Blog, und dies ist mein erster Eintrag. Mein Sohn Rupert glaubt, dass es vielleicht überall auf der Welt gelesen wird.

Schreibstil & Aufbau & Meine Meinung:

Dieser Roman beginnt am 1. Januar und endet am 31. Dezember.Die Hauptperson  Constance Harding beschreibt ihr Leben in einem Blog.Dort lässt sie der ganzen Welt teilhaben, was in ihrem Leben passiert.
Es ist richtig lustig zu lesen.Bei manchen Blogeinträgen musste ich lachen, bei anderen nur nachdenklich den Kopf schütteln.Über jeden Eintrag, steht das Datum und der Tag, wann es geschrieben wurde.
Zum Beispiel "Freitag, 4 Januar". Wenn sie an einem Tag mehrere Einträge hatte, kommt noch die Uhrzeit dazu.Es war echt super zu lesen.Und das Tolle war, das es ganz alltägliche Sorgen gab, aber auch Sorgen, wo man dachte, das passiert mir nie.Dieser Roman ist für Leser geschrieben, die es mögen, wenn Bücher anders aufgebaut sind.Da es als Blogeinträge geschrieben ist, ist es natürlich in Ich-Form.
Sie springt zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, hin und her.So wie man auch erzählen würde.
Das Buch bekommt 5 Sterne von mir, weil es einen den Tag versüßt!

Fazit:

Ein Buch, das einem den Tag versüßt!

Über die Autorin:

Ceri Radford ist stellvertretende Chefredakteurin des Telegraph. „A Surrey State of Affairs“ ist ihr erster Roman. „Constance“ war ursprünglich eine Figur aus einer Website-Kolumne des Telegraph und wurde von Ceri Radford zur Hauptperson dieses Romans weiterentwickelt.

Wieviel Mäuse?

 BenutzeravatarBenutzeravatarBenutzeravatarBenutzeravatarBenutzeravatar

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen