Sonntag, 13. September 2015

Im Kabinett des Todes von Stephen King


Über das Buch:

Erschienen: Juni 2005
Verlag: Ullstein
Originalsprache: Englisch
In England erschienen: 2002
Originaltitel: Everythings Eventual
ISBN: 9783548263168
Preis: 8,95 Euro
Seiten: 582

Inhalt: 

In diesen Roman sind 14 düstere und atemberaubende Geschichten drin. Jede Geschichte ist anders. Diese folgenden 14 Geschichten beinhaltet dieser Roman:
  1. Autopsieraum 4
  2. Der Mann im schwarzen Anzug
  3. Alles was du liebst, wird dir genommen
  4. Der Tod des Jack Hamilton
  5. Im Kabinett des Todes
  6. Die kleinen Schwestern von Eluvia
  7. Alles endgültig
  8. L. T.s Theorie der Kuscheltiere
  9. Der Straßenvirus zieht nach Norden
  10. Lunch im Grotham Cafe
  11. Dieses Gefühl, das man nur auf Französisch ausdrücken kann
  12. 1408
  13. Achterbahn
  14. Der Glücksbringer
Das Cover:

Das Cover passt gut zu dem düsteren Buch. Schön mit Insekten und einem Todesschädel. Echt unheimlich.

Die ersten 3 Sätze:

Es ist so dunkel, dass ich für einige Zeit glaube - wie lange genau, weiß ich nicht -, ich sei noch immer bewusstlos. Dann dämmert mir langsam, dass Bewusstlose nicht das Gefühl haben, sich durchs Dunkel zu bewegen, von einem leisen rhytmischen Geräusch begleitet, das nur ein quitschendes Rad sein kann. Und ich spüre mich von meinem Scheitel bis zu meinem Fersen.

Schreibstil & Aufbau:

Bevor das Buch mit den Geshichten anfängt, erklärt Stephen King, warum er so gerne Kurzgeschichten schreibt. Das finde ich sehr interessant. Außerdem wird jede Geschichte, entweder am Anfang oder am Ende von Stephen King kommentiert. Dort schreibt er, wie er auf die Ideen der Geschichten kam oder was ihn an der Geschichte berrührte. Je nach Geschichte wurde sie in Ich-Form oder in Erzählform geschrieben. Es ist ein Auf und Ab der Gefühle, denn manche sind richtig schaurig, manche sehr spannend und es gibt auch welche dazwischen, die sind eher langweilig.

Meine Meinung:

Ich finde dieses Buch echt super. Diese ganze Geschichten sind ein Feuerwerk der Gefühle. Ich fand am besten die Kommentare von Stephen King. Es gibt ein oder zwei Geschichten, die haben mir nicht so sehr gefallen. Deswegen gibt es einen Sternabzug von mir.
Am besten gefällt mir  die Geschichte "Autopsieraum 4".

Fazit:

Ein Buch für diejenigen, die Horror-Bücher lieben.

Über den Autor:

Stephen King wurde 1947 in Portland, Maine, geboren. Schon als kleiner Junge begann er mit dem Schreiben von Kurzgeschichten. Der Durchbruch gelang ihm 1973 mit dem Roman "Sarrie". Seither hat er um die 50 Romane und über 100 Kurzgeschichten verfasst und er gilt als weltweit unbestrittener "erfolgreichster Horrorschriftsteller aller Zeiten" (FAZ).

Wieviele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen