Montag, 16. April 2018

Die Welt von Tintenherz von ?

 Über das Buch:

Genre: Sachbuch
Verlag: Dressler
Format: Hardcover
Seiten: 30
Erschien: 2007
Originalsprache: Deutsch
ISBN: 9783791504773
Preis: 24,90 Euro

Inhalt:

Die Welt von Tintenherz - hier wird sie lebendig!
Werft einen Blick in das Innere von Maggies Bücherkiste, folgt Staubfingers Spuren und stattet Elinors Bibliothek einen Besuch ab. Taucht ein in eine Welt voller magischer Gestalten, grausamer Banditen und rätselhafter Geschichten. Hier wird erklärt, wie man Feuer spuckt, wie man eine Geheimschrift nutzen kann oder wie im Mittelalter aus Edelsteinen Farben hergestellt wurden. Eine spannende Schatzkiste für alle, die sich von der Tintenwelt verzaubern lassen möchten. Mit zahlreichen Fotos und vielen liebevoll gemachten Extras.

Das Cover:

Das Cover entführt einen gleich wieder in die Welt von Tintenherz. Einfach super.

Die ersten 3 Sätze:

Was ist ein "Exlibris"? "Ex Libris" bedeutet wörtlich übersetzt "aus den Büchern". So nennt man kleine Zettel, die in die Innenseiten von Büchern geklebt werden und den Eigentümer zu benennen.

Meine Meinung:

Dieses Buch ist einfach der Wahnsinn. Es ist zwar nur 30 Seiten lang, aber auf jeder Seite gibt es etwas zu entdecken. Es ist doppelt so groß, wie ein normales Buch. Aber das stört mich überhaupt nicht.
Jede Doppelseite hatte ein bestimmtes Thema, wie zum Beispiel: "Tochter ohne Mutter". Da ging es dann um Maggie.
Und auf jeder Seite gibt es etwas zu entdecken. Mal gibt es die Truhe von Maggie, mal kann man am Buch reiben und man riecht dann den Zitronenduft und ein anderes mal kann man das Fell von dem Marder Gwin streicheln. Einfach genial.
Es ist sowas von schön in diesem Buch zu blättern und sich die Bilder anzusehen. Ich war gleich von der ersten Seite an wieder in der Welt von Tintenherz gefangen.
Ich finde auch, dass jeder der Tintenherz liebt, dieses Buch auch haben sollte. Es ist ein richtiger Fanartikel. Ich liebe es.
Auch wie auf die einzelnen Themen eingegangen ist, fand ich genial.

Fazit:

Ein richtiges Schätzchen für Bücherliebhaber.

Über den Autor: 

?

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


Der Bohlenweg - Planieren statt Sanieren von Dieter Bohlen

 Über das Buch:

Verlag: Heyne
Genre: Sachbuch
Format: Hardcover
Preis: als Taschenbuch: 8,95 Euro, Hardcover ?
Erschien: 2008
Originalsprache: Deutsch
ISBN: 9783453155350
Seiten: 448

Inhalt:

Dieter Bohlen spaltet die Nation. Die einen lieben, die anderen hassen ihn, aber alle kennen ihn. Seit mehr als zwanzig Jahren schreibt er Pop-Geschichte. Jetzt gibt der Megastar das Geheimnis seines Erfolges preis.

Das Cover:

Hmm, zum Cover. Muss man da wirklich was zu sagen. Typisch, Dieter Bohlen halt.

Die ersten 3 Sätze:

Kulturwächter, Jugendschützer und Medienbeauftragte haben wieder eine Daseinsberechtigung. Die Titanendämmerung!!! Er hat es wieder getan.

Meine Meinung:

Dieses Buch ist persönlich von Dieter Bohlen geschrieben worden. Man merkt genau, das er es so geschrieben hat, wie er auch redet. Also Frei Schnauze. Er ist gefährlich ehrlich, was die Medienwelt angeht und nimmt kein Blatt vor dem Mund.
Was ich super finde, das man hinter den Kulissen von Dieter Bohlen sehen kann.
Außerdem fand ich es lustig zu lesen, wie Dieter Bohlen auf sein Geld aufpasst. Er überlegt 3 mal bevor er es ausgibt.
Dieses Buch gibt viele Tipps, wie man erfolgreich werden kann und wie man das Geld zusammenhält. Dabei ist es aber nicht trocken geschrieben, sondern mit viel Humor.
Im Buch sind auch viele Fotos von ihm enthalten. Auch sehr viele Private, was ich sehr gut fand.

Fazit:

Ein interessantes Buch über das Leben als Medienstar.

Über den Autor:

Dieter Bohlen, Musiker, Produzent und Buchautor, hat weltweit mehr als 160 Millionen Tonträger verkauft. Neben der legendären Modern Talking produzierte er unter anderem Mark Medlock, Yvonne Catterfeld, Alexander Klaws, Bonnie Tyler und Dionne Warwick. Seit 2002 ist er Chefjuror bei Deutschland sucht den Superstar und Supertalent, den beiden erfolgreichsten TV-Formaten im deutschen Fernsehen. Für seine Leistungen erhielt er die Goldene Kamera, den Bambi, die goldene Stimmgabel, mehrfach den Deutschen Musikpreis ECHO, die goldene Feder für sein erstes Buch "Nichts als die Wahrheit" sowie als erster deutscher Musiker den BRAVO Platin - Otto.

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Samstag, 14. April 2018

1000 Fragen an mich selbst # 10

Es ist mal wieder so weit. Hier kommen die nächsten 20 Fragen zu der Aktion "1000 Fragen an mich selbst".

Fragen 181-200:

181. Würdest du gern in eine frühere Zeit zurückversetzt werden?

Ja, ich würde gerne mal in der Westernzeit sein. Aber nur für kurze Zeit.

182. Wie egozentrisch bist du?

Eigentlich viel zu weing.

183. Wie entspannst du dich am liebsten?

Am liebsten in der Badewanne mit einem guten Buch.

184. Fühlst du dich manchmal ausgeschlossen?

Ab und zu.

185. Worüber grübelst du häufig?

Ob ich eine gute Mutter bin und ob ich alles erdenkliche für meine Kinder mache.

186. Wie siehst du die Zukunft?

Eigentlich ganz gut. Es wird schon werden.

187. Wann bist du deinem Partner zuerst aufgefallen?

Das weiß ich nicht. Das verrät er nicht.

188. Welchem Familienmitglied ähnelst du am meisten?

Meinem Vater und meiner Mutter. Meiner Mutter im Aussehen und meinem Vater im Charakter.

189. Wie verbringst du am liebsten deinen Abend?

Lesend auf der Coach oder mit meinen Freunden zusammen

190. Wie unabhängig bist du in deinem Leben?

Es geht so. Ich glaube ohne meine Eltern und ohne meinen Mann, wäre ich oft aufgeschmissen.

191. Ergreifst du häufig die Initiative?

Eher selten.

192. An welches Haustier hast du gute Erinnerungen?

An meinen Wellensittich.

193. Hast du genug finanzielle Ressourcen?

Ja, ich glaube schon.

194. Willst du für immer dort wohnen bleiben, wo du nun wohnst?

Mir gefällt es bis jetzt. Aber was in 10-20 Jahren ist, das kann ich jetzt noch nicht sagen.

195. Reagierst du empfindlich auf Kritik?

Ich glaube schon. Aber ich lass es mir nicht immer anmerken.

196. Hast du Angst vor jemandem, den du kennst?

Nein.

197. Nimmst du dir oft Zeit für dich selbst?

Ja, denn ich denke, das braucht man ab und zu.

198. Worüber hast du dich zuletzt kaputtgelacht?

Über meine Kinder. Sie bringen manchmal echt klöpse. Da muss man halt lachen.

199. Glaubst du alles, was du denkst?

Nein

200. Welches legendäre Fest wird dir in Erinnerung bleiben?

Meine Hochzeit mit meinem Mann

Mittwoch, 11. April 2018

Eine Fee namens Johnny von Anke Höhl-Kayser

Eine Fee namens JohnnyDieses Buch habe ich mit meinen Kindern zusammen gelesen und wir haben das Buch auch zusammen bewertet. Wo backmausi vorsteht, ist von mir. Wo Laura vorsteht, ist von meiner 8 jährigen Tochter die Meinung. Wo Jasmina vorsteht, ist die Meinung von meiner 9 jährigen Tochter. Also hier kommt die Rezension.

Über das Buch:

Verlag: pmachinery (Link zum Buch)
Genre: Kinderbuch
Seiten: 147
Format: Taschenbuch
Preis: 10,90 Euro
ISBN: 9783957651143
Originalsprache: Deutsch

Vielen Dank der Autorin Anke Höhl-Kayser für das kostenlose Rezensionsexemplar!

Inhalt:

»Merret hat Eulenaugen«, spotten Silas und Olli, weil Merret eine Brille trägt. Merret möchte ihnen am liebsten eine reinhauen. Aber sie hat sich noch nie wehren können. Als auch noch ihr Hund Freddie krank wird, kann es für Merret nicht mehr schlimmer werden. Da taucht ein Mann im lila Umhang in ihrem Zimmer auf und stellt sich als ihre Fee vor - und Merrets Leben verändert sich wie im Märchen.

Das Cover:

backmausi: Das Cover finde ich sehr schön. Es lädt richtig dazu ein, das Buch zu öffnen und zu lesen.
Laura: Ich finde das Cover super. Vor allem Johnny.
Jasmina: Das Cover ist interessant und ich finde es gut, das der Hund und das Mädchen ein Augenpflaster tragen. Und das der Fee-er Johnny gezeigt wird.

Die ersten 3 Sätze:

Merret stellte ihren Schulrucksack eine Spur zu heftig auf den Tisch. Sie biss die Zähne zusammen. Sie musste jetzt unbedingt ein cooles Gesicht machen!

Unsere Meinung:

backmausi: Das Buch ist eine richtig schöne und abenteuerreiche Geschichte für Kinder von 7-10 Jahren. Ich find es super, das Merret im Laufe der Geschichte immer selbstbewusster und mutiger wurde. Auch die Zeichnungen in dem Buch hatten einen besonderen Charme. Sie haben das ganze Buch abgerundet.
Ich fand es auch schön, das hier keine normale Fee, die Abenteuer besteht. Sondern eine männliche Fee, die Fee-er genannt wird. Das war mal was ganz anderes.
Außerdem fand ich es gut, das der Fee-er sich nur dann eingemischt hat, wenn die Kinder ihn darum gebeten haben.
Auch die Idee, das die Hunde mit den Kindern reden konnten, war süß gemacht.
Im Großen und Ganzen ist es ein Kinderbuch, was ich mit meinen Kindern sehr genossen habe. Es waren sehr spannende Abende.

Laura: Das Buch war richtig gut. Und ich fand auch den Fee-er gut und die Meeresbewohner.
Das Buch ist richtig spannend geschrieben. Ich fand es richtig gut, das Merret erst so ängstlich war und dann so Power in sich hatte.
Und das der Hund erst nicht sehen konnte und dann richtig gut sehen konnte.
Und ich fand es gut, das Merret genau hinsehen musste, damit sie Johnny entdeckt.
Ich fand es auch cool, das Merret und der Hund ein Augenpflaster getragen haben.

Jasmina: Meine Meinung ist, das das Buch sehr spannend wirkt. Denn wenn man an einigen Stellen ein Cliffhanger macht, weiß man nicht was passiert.
Die Hauptpersonen Merret und Camille treffen einen Fee-er namens Johnny. Er erlebt mit ihnen viele Abenteuer. Ich würde es selber gerne erleben, weil es schöne Abenteuer sind. Ich würde das Buch jemandem empfehlen, weil man das Gefühl hat, die Abenteuer selber zu erleben. Das Buch hat auch viele schöne Bilder.

Fazit:

backmausi: Ein richtig schönes Kinderbuch, das zeigt, was mit Mut alles machbar ist.
Laura: Das Buch ist richtig gut. Vor allem die Abenteuer.
Jasmina: Es ist für Abenteurer und für Jungen und Mädchen und es ist sehr spannend.

Über die Autorin:

Anke Höhl-Kayser ist seit 2009 als Autorin und Lektorin tätig. Sie studierte Literaturwissenschaft (Abschluss M.A.). Sie schreibt Fantasy, Kurzgeschichten und Lyrik. Einige ihrer Kurzgeschichten wurden mit Preisen ausgezeichnet. 

Wie viele Sterne?

backmausi: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:
Laura: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:
Jasmina: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:
Gesamt: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Montag, 9. April 2018

Angstmörder von Lorenz Stassen

AngstmörderÜber das Buch:

Verlag: Heyne (Link zum Buch)
Genre: Thriller
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783453438798
Preis: 12,99 Euro
Seiten: 349
Erschien: 2017
Originalsprache: Deutsch

Vielen Dank dem Heyne Verlag und dem Bloggerportal für das kostenlose Rezensionsexemplar!

Inhalt:

Als der notorisch erfolglose Anwalt Nicholas Meller die junge Nina empfängt, die sich bei ihm bewirbt, wird schnell klar: Nina sieht genauso gut aus wie auf dem Bewerbungsfoto, und – sie trägt einen körperlichen Makel. Ihr rechter Arm ist zurückgebildet. Ebenso schnell wird klar: Nina ist eine starke Frau, die kein Mitleid duldet und sich durchs Leben kämpft. Beide ahnen nicht, dass ihre Schicksale schon bald durch dramatische Ereignisse verschmolzen werden. Sie geraten in den Fall um einen unheimlichen Mörder, der seine Opfer mit chirurgischer Präzision einkreist und brutal umbringt. Was niemand weiß: Der Angstmörder hat sein nächstes Opfer schon ausgewählt ...

Das Cover:

Das Cover finde ich sehr schön. Es hat etwas.

Die ersten 3 Sätze:

Der Waldboden war feucht und kalt, und mit dem Bewusstsein kehrten die Schmerzen zurück. Ein seltsames Knirschen drang an ihr Ohr. Es klang zuerst ganz weit weg, wie aus einem anderen Universum.

Meine Meinung:

Also, ich muss echt sagen, das ich mich durch dieses Buch nur gequält habe. Ich habe richtig auf die Spannung gewartet, aber sie kam einfach nicht auf. Ich habe auch immer wieder das Buch aus der Hand gelegt und in einem anderen Buch weiter gelesen.
Auch die Protagonisten kamen nicht so sympathisch rüber. Eher gelangweilt und desinteressiert.
Auch der Fall war sehr langatmig und überhaupt nicht spannend. Ich war echt froh, als ich das Buch durch hatte. Der Schreibstiel ist zäh und trocken. Außerdem sind die Protagonisten nur nervig.
Man will die ganze Zeit, das Nicholas und Nina zusammen kommen, aber die beiden bekommen es einfach nicht auf die Reihe. Sie sind immer wieder unsicher und Nina möchte es auch nicht, weil er ihr Chef ist.
Mir waren die beiden oft nur ein Graus. Wie kann man nur so langweilig an einen Fall rangehen.
Ich hatte mich so darauf gefreut, als ich den Klappentext gelesen habe, auf ein paar schöne Lesestunden. Ich dachte, das es oft ein grandioses Buch ist. Aber leider wurde ich enttäuscht.

Fazit:

Ich hatte mir es spannender vorgestellt.

Über den Autor:

Lorenz Stassen, geboren 1969, wuchs in Solingen auf und wurde zunächst Chemielaborant. Er wechselte ins Film- und Fernsehgeschäft und arbeitet seit 1997 als freischaffender Drehbuchautor, u. a. für Alarm für Cobra 11 und Soko Köln / Soko Stuttgart. Angstmörder ist sein erster Roman. Lorenz Stassen lebt in Köln.

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5: