Sonntag, 18. Juni 2017

Marco - Über Berge und Meere von Günther Kaip

Über das Buch:

Format: Hardcover
Genre: Kinderbuch
Verlag: Ueberreuter
Preis: ?
Seiten: 203
Erschien: 1991
Originalsprache: Deutsch
ISBN: 3800023539

Inhalt:

Der dreizähnjährige Marco lebt mit seinem Vater Vittorio, einem erfolgreichen Ingenieur, in Venedig. Seine Mutter verschwand kurz nach seiner Geburt in Argentinien spurlos. Als Marco im Fernsehen einen Bericht über die politischen Verfolgten Südamerikas sieht, glaubt er, ein Foto seiner Mutter zu erkennen. Aufgeregt und nur von dem einen Gedanken besessen, Beatriz zu finden, fliegt er, ohne Vittorio, nach Argentinien und damit beginnt für ihn ein Abenteuer. 

Das Cover:

Das Bild zeigt eine Szene aus dem Film. Es gefällt mir sehr gut, weil es schon zeigt, wie schwer es Marco hatte.

Die ersten 3 Sätze:

Ein dreizehnjähriger Junge in Schweizer Internatsuniform schlenderte neben dem Rollband der Gepäcksausgabe auf und ab. Unbeeindruckt von den Menschengewühl und Stimmengewirr wartete er geduldig auf seine Reisetasche und beobachtete die Umstehenden. Er hatte ein freundliches, offenes Gesicht, hielt sich gerade und etrachtete seine Umgebung mit lebhaftem Interesse.

Meine Meinung:

Ich habe die Geschichte schon mal als Kind gelesen und wollte sie unbedingt noch mal lesen. Dank Büchertreff habe ich auch den Titel wieder erfahren und ich konnte mir das Buch sofort bestellen.
Marco ist 13 Jahre alt und er sieht im Fernsehen seine verschwundene Mutter. Daraufhin möchte er sie finden. Aber keiner seiner Freunde und seiner Familie wollen ihm helfen. Deshalb fliegt Marco alleine nach Argentinien und sucht auf eigener Faust nach ihr. Viele Fremde die er dabei kennen lernt möchten ihn dabei helfen. Aber es gibt noch mehr Personen, die es verhindern wollen, das er sie findet.
Marco ist ein selbstbewusster Junge, der genau weiß, was er möchte. Er tut auch alles dafür, um das zu erreichen. Wenn man ihn als Freund gefunden hat, bleibt er einen auch treu. Außer man will ihn hintergehen, das vergibt Marco nicht so schnell. Ich finde es spannend zu lesen, wie er die Probleme lösst, die er während der Suche gegenüber steht. Oft habe ich dabei nur gedacht: "Hoffentlich geht alles gut."
Das Buch ist spannend geschrieben und Marcos Hoffnung das seine Mutter noch lebt, ist einfach unglaublich. Ich finde, es ist eine super Kindergesschichte, die zeigt das Liebe alle Probleme beseitigen kann, egal wie schwer es auch scheint.

Fazit:

Ein sehr spannendes Kinderbuch.

Über den Autor:

Günther Kaip, geb. 1960 in Linz, nach diversen Jobs 1980 Übersiedlung nach Wien, wo er seit 1991 als freier Autor lebt. Er schreibt lyrische Prosa für Erwachsene (häufig in Zusammenarbeit mit bildenden Künstlern) und poetische Geschichten für Kinder. Im Klever Verlag: Im Fluss (2008). Im Fahrtwind (2010). Im Rhythmus der Räume (2012). Kiesel. Gedichte (2014).

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen