Montag, 5. Juni 2017

Die Schatten von Race Point von Patry Francis

Über das Buch:

Genre: Roman
Verlag: Blanvalet (Link zum Buch)
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783734103377
Erschien: 2017
Preis: 9,99 Euro
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: The Orphans of Race Point erschien 2014
Seiten: 590

Vielen Dank dem Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar!

Inhalt:

Cape Cod,1978. Als Kinder sind Hallie Costa und Gus Silva unzertrennlich, als Teenager werden sie ein Liebespaar – bis ein dramatischer Vorfall am Strand von Race Point sie scheinbar unwiederbringlich auseinandertreibt. Doch Hallie kann ihren Freund nie vergessen, und als Gus Jahre später eines Mordes angeklagt wird, muss sie sich ihren Gefühlen stellen, denn seine gesamte Existenz steht auf dem Spiel. Kann sie ihm noch einmal helfen, bevor es zu spät ist? Hallie kehrt in ihre Heimatstadt zurück und stößt dort unerwartet auf dunkle Geheimnisse von ungeahnten Dimensionen …

Das Cover:

Ich finde das Cover richtig schön. Es vermittelt einen richtig das Gefühl von Urlaub und Freiheit.

Die ersten 3 Sätze:

Im Gefängnis lernst du, das niemand unschuldig ist. Es ist unwichtig, ob du zu Unrecht verurteilt worden bist, ob es einen guten Grund für dein Vergehen gab oder ob das Leben deinen Weg so brutal zusammengeschnürt hat, dass selbst die abscheulichste Tat irgendwann unausweichlich erschien. Die Zelle lässt keine Entschuldigung gelten.

Meine Meinung:

Ich bin erst schwer in die Geschichte reingekommen, aber nach etwa 100 Seiten, wurde es besser.
In dieser Geschichte geht es um Hallie, Gus und Neil. Die drei kennen sich schon seit der Kindheit und haben viel miteinander erlebt. Leider nicht nur gutes. Die drei hatten eine schwere Kindheit. Als sie größer werden trennen sich ihre Wege. Aber als Jahre später Gus Hilfe von Hallie braucht, ist sie für ihn da. Gus ist nämlich wegen Mordes ins Gefängnis gekommen und sie kann sich nicht vorstellen, das er etwas damit zu tun hat.  Weil sie Gus helfen möchte, kommt sie auch wieder in Kontakt mit Neil und sie sucht seine Hilfe.
Ich finde es toll, das Gus nicht aufhört an Gott zu glauben, obwohl er im Gefängnis ist und da viel miterleben muss. 
Man liest das Buch schnell weg, weil man unbedingt wissen möchte, ob Gus jetzt der Mörder ist oder nicht.
Außerdem ist es ein Buch über Freundschaft, Verrat, Liebe und Geheimnissen zwischen Freunden. 
Oft wurde die Geschichte sehr kitschig geschrieben, was mir aber gefiel.
Das Ende war für mich überraschend, aber gut durchdacht.

Fazit:

Ein sehr schöner Roman, der Historisch angehaucht ist und auch ein Krimie sein könnte.

Über die Autorin:

Patry Francis, geboren 1950 in Brockton, Massachusetts, lebt mit ihrer Familie auf Cape Cod. Ihre Erzählungen und Gedichte sind in zahlreichen literarischen Zeitschriften erschienen und wurde mehrfach für den renommierten Pushcart-Preis nominiert. Die Schatten von Race Point ist ihr erster Roman bei Blanvalet. 

Wie viele Sterne? 

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen