Samstag, 6. Mai 2017

Elfentanz von Wolfgang und Heike Hohlbein

Elfentanz (Sonderausgabe) Über das Buch:

Genre: Fantasy
Verlag: Carl Uebereuter
Format: Hardcover
ISBN:  9783800056309
Seiten: 466
Erschien: 1984
Originalsprache: Deutsch
Preis: 9,95 Euro

Inhalt:

Schon immer ist es Timos sehnlichster Wunsch gewesen, die Hohe Feste und ihre Bewohner, die Elben, kennenzulernen. Doch jetzt kann er beim Anblick der marmornen Pracht keine Freude empfinden. Ahriman, der Dunkle Herrscher, ist aus seinem unterirdischen Reich gekommen und versucht die Herrschaft an sich zu reißen. Als die Tagnacht anbricht, beginnt der Kampf um das Schicksal der Welt. Und in Timos Händen liegt die Entscheidung …

Das Cover:

Das Cover ist mir zu schlicht. Ist nicht so meins.

Die ersten 3 Sätze:

Das Tier lag flach und regungslos wie ein dunkelgrün gemusterter Schatten auf dem Felsen, ein blasser, selbst aus der Nähe nicht ganz klar erkennbarer Umriß, der sich seit Stunden nicht von der Stelle gerührt hatte und Farbe und Maserung mit den Weiterwandern der Sonne wechselte. Das einzige, was von Zeit zu Zeit überhaupt darauf schließen ließ, daß in dem stachelbewehrtem Ball so etwas wie Leben sein mochte, war ein gelegentliches Aufblitzen, wenn sich seine Nickhäute hoben und ein Sonnenstrahl auf den dunklen Pupillen darunter glitzerte. Timo beobachtete den Krallenbeißer schon eine geraume Weile.

Meine Meinung:

Timo ist ein Elbenjunge, aber ein besonderer. Er ist der Prinz der Elben und er soll versuchen die Welt vor den Untergang zu retten. Dabei erlebt er viele Abenteuer und trifft viele verschieden phantastische Wesen, wie zum Beispiel Elfen und Trolle. Nicht jeder ist freundlich zu Timo, aber er versucht die Probleme immer ohne Gewalt zu lösen. Was ich sehr toll finde.
Die Geschichte ist flüssig und leicht zu lesen. Es können auch schon Kinder locker ab 12 Jahre lesen.
Mir hat die Geschichte eigentlich sehr gut gefallen. Was mir nicht so gefallen hat, das war das hier alle Wesen immer so dargestellt wurden, als wären sie immer die besten und schlausten und die anderen nichts Wert.
Die Geschichte nimmt schnell an Spannung auf und jedes Kapitel endet mit einem Cliffhanger. So das man schnell, das nächste Kapitel anfangen möchte.
Das Ende ist super spannend und gut gemacht. Aber ich finde es auch etwas traurig.

Fazit:

Eine schöne Fantasygeschichte mit vielen Abenteuern.

Über die Autoren:

Wolfgang Hohlbein, 1953 in Weimar geboren, ist der meistgelesene und erfolgreichste deutschsprachige Fantasy-Autor. Seine Bücher decken die ganze Palette der Unterhaltungsliteratur ab - von Kinder- und Jugendbüchern über Romane und Drehbücher zu Filmen, von Fantasy über Sciencefiction bis hin zum Horror. Der Durchbruch gelang ihm 1982 mit dem Jugendbuch "Märchenmond", für das er mit dem Fantastik-Preis der Stadt Wetzlar ausgezeichnet wurde. 1993 schaffte er mit seinem phantastischen Thriller "Das Druidentor" im Hardcover für Erwachsene den Sprung auf die Spiegel-Bestsellerliste. Die Auflagen seiner Bücher gehen in die Millionen und immer noch wird seine Fangemeinde Tag für Tag größer. Der passionierte Motoradfahrer und Zinnfigurensammler lebt zusammen mit seiner Frau und Co-Autorin Heike, seinen Kindern und zahlreichen Hunden und Katzen am Niederrhein. 

Wie viele Sterne?

 :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

1 Kommentar:

  1. Schöne Rezi, das Buch werde ich gleich mal einer Freundin empfehlen, die Fantasy Bücher über alles liebt!

    AntwortenLöschen