Dienstag, 23. Mai 2017

Der nie abgeschickte Liebesbrief von Harold Fry von Rachel Joyce

Bildergebnis für der nie abgeschickte liebesbriefÜber das Buch:

Genre: Roman
Format: Hardcover
Verlag: Krüger
ISBN: 9783810521989
Preis: 18,99 Euro
Seiten: 397
Erschien: 2014
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: The Love Song of Miss Queenie Hennessy erschien 2014

Inhalt:

Queenie ist die Frau, die rückwärts singen kann. Harold ist der Mann, der allein mit seinem Schatten im Schnee tanzt. Queenie und Harold sind erst Kollegen, dann Freunde, dann … geschieht ein schreckliches Unglück, und Queenie geht für immer.
Als Harold viele Jahre später ihren Abschiedsbrief erhält, macht er sich auf den Weg zu ihr. Und Queenie erkennt, dass sie ihm endlich die Wahrheit gestehen muss. 

Das Cover:

Das Cover passt gut zu dem ersten Teil. Es gefällt mir.

Die ersten 3 Sätze:

Lieber Harold, dieser Brief wird Sie vielleicht überraschen. Ich weiß, das es lange her ist, seit wir uns zuletzt gesehen haben, aber in letzter Zeit habe ich viel über die Vergangenheit nachgedacht. Dieses Jahr hatte ich eine Operation.

Meine Meinung:

Dieses Buch ist die Fortsetzung zu dem Roman "Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry". Und ich finde auch, das die Autorin sich gut an den ersten Teil gehalten hat. Hier wird halt die Sicht von Queenie gezeigt, wie sie es erlebt hat, als Harold Fry zu ihr unterwegs war. Die Geschichte ist in 3 Teilen unterteilt worden, die Briefe darstellen sollen. Erst ein kurzer Brief, dann ein sehr langer Brief und dann noch mal ein kurzer Brief. Die Kapitel kann man sehr schnell lesen, da sie nur 1-4 Seiten lang sind.
Queenie ist schwer krank und sie muss sich anstrengen, damit sie jemand versteht. Aber als sie hört, das Harold zu ihr unterwegs ist, schöpft sie Hoffnung. Deswegen beginnt sie einen Brief an ihn zu schreiben. Der Brief zeigt, wie sich Queenie und Harold kennengelernt haben und was sie miteinander erlebt haben. Er spiegelt die Gefühle von Queenie und man merkt richtig, die Trauer, die Hoffnung, die Liebe von ihr. Außerdem spielt auch ein schlechtes Gewissen eine sehr große Rolle.
Auch die anderen Charaktere, wie zum Beispiel Finty sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen. Leider musste man sich von vielen von ihnen verabschieden. Die Geschichte spielt ja in einem Hospitz.
Das Ende der Geschichte fand ich sehr überraschend. Damit hätte ich echt nicht gerechnet.
Das Buch ist sowas von rührend geschrieben, das es einen richtig ans Herz geht. Man möchte es gar nicht as der Hand legen und deshalb hatte ich es auch schnell durch. Was ich auch noch sagen muss, nehmt euch unbedingt Taschentücher dazu. Die braucht ihr auf jeden Fall.

Fazit:

Eine gelungene Fortsetzung zum ersten Teil. Es war sehr rührrend.

Über die Autorin:

Rachel Joyce weiß, wie man Menschen mit Worten ganz direkt berührt. Die Autorin hat über 20 Hörspiele für die BBC verfasst und wurde dafür mehrfach ausgezeichnet. Daneben hat sie Stoffe fürs Fernsehen bearbeitet und auch selbst als Schauspielerin für Theater und Film gearbeitet. Ihr erster Roman, ›Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry‹, wurde für den Booker-Preis nominiert, mit dem Specsavers National Book Award für das beste Debüt prämiert und eroberte in über 30 Ländern die Bestsellerlisten. Auch ihre weiteren Bücher sind internationale Bestseller. Rachel Joyce lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in Gloucestershire auf dem Land. »Ich mag es, dass Menschen mich herausfordern, immer wieder neu zu überlegen, wer sie sind«, sagt die Autorin über ihr Leben und Schreiben. 

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen