Mittwoch, 19. April 2017

Die Wellenläufer-Trilogie (Sammelband) von Kai Meyer

Über das Buch:

Genre: Jugendbuch
Verlag: Loewe
Format: Taschenbuch / Sammelband
ISBN: ?
Preis: ?
Erschien: 2003
Originalsprache: Deutsch
Seiten: 1174

Inhalt:

Ein magisches Beben erschüttert die Küsten der Karibik. In den Piratenhäfen werden Kinder mit einem besonderen Talent geboren: Sie können über Wasser gehen.
Vierzehn Jahre später glaubt Jolly, dass außer ihr keine Wellenläufer mehr leben. Bis sie Munk begegnet. Auch er geht auf dem Meer - und kann aus Muscheln einen uralten Zauber wirken. Beide erwartet ein finsteres Schicksal: Mitten im Atlantik dreht sich ein gewaltiger Mahlstrom, dessen Boten Verderben über die Inseln bringen - und Jagd auf die Wellenläufer machen. Nur Jolly und Munk können den Strudel zwischen den Welten schließen. Aber der Weg dorthin ist lang, gefahrvoll und wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe stellen.

Das Cover:

Das Cover finde ich sehr schön und es passt auch gut zu der Geschichte.

Die ersten 3 Sätze:

Mit weiten Schritten lief Jolly über den Ozean. Ihre nackten Füße versanken fingerbreit im Wasser. Unter ihr gähnte der tintenblaue Abgrund der See, bis zum Meeresboden mochten es einige hundert Mannslängen sein.

Meine Meinung:

Ich habe das Glück gehabt, diese Trilogie als Sammelband zu haben. So konnte ich alle Teile auf einmal lesen. Mir sind auch gleich die Charaktere Jolly und Munk ans Herz gewachsen. Die beiden wussten am Anfang noch nicht, wie wichtig sie für alle sind. Aber im laufe der Geschichte sind sie zu starken Persönlichkeiten geworden. Jolly hat mir besser gefallen, weil sie immer so geblieben ist, wie sie war, nur stärker. Bei Munk musste man aufpassen.
Ich fand es schön, das man immer wieder was über die Herkunft der beiden erfahren hat. So blieben am Ende keine Fragen offen. Sondern jede wurde beantwortet.
Die Geschichte ist spannend und mit viel Action. Auch wie wichtig Freundschaft ist, erfährt man hier. Genauso wie es wichtig ist, auch mal zu verzeihen und das das nicht immer einfach ist.
Die Geschichte wird in Erzählform geschrieben.
Auch die vielen anderen Nebencharaktere passen gut zu der Geschichte und geben ihr immer wieder neue Wendungen. Ab und zu musste ich auch an "Fluch der Karibik" denken. Weil manche Sachen passten dazu.
Ich finde diese Trilogie können gut Mädchen und Jungen lesen, die gerne Action und Abenteuer lieben.

Fazit:

Eine super Trilogie, die Spaß gemacht hat zu lesen.

Über den Autor:

Kai Meyer geboren 1969, studierte Film- und Theaterwissenschaften und arbeitete als Journalist, bevor er sich ganz auf das Schreiben von Büchern verlegte. Er hat inzwischen über fünfzig Titel veröffentlicht, darunter zahlreiche Bestseller, und gilt als einer der wichtigsten Phantastik-Autoren Deutschlands. Seine Werke erscheinen auch als Film-, Comic- und Hörspieladaptionen und wurden in dreißig Sprachen übersetzt.

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen