Dienstag, 18. April 2017

Die Bibliothek der besonderen Kinder von Ransom Riggs

Über das Buch:

Genre: Roman
Format: Taschenbuch
Verlag: Knaur
ISBN: 9783426520277
Preis: 14,99 Euro
Seiten: 537
Erschien: 2016
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: Library of Souls erschien 2015

Inhalt:

Nachdem ihre Freunde von den feindlichen Wights entführt wurden, machen Jacob und Emma sich auf eine gefährliche Suche, um sie und die gefangenen Ymbrynen – so nennen sich die Schutzpatroninnen besonderer Kinder – zu befreien.
Die Spurt führt sie in die Zeitschleife Devil’s Acre, wo der Abschaum der Gesellschaft der Besonderen lebt, und schließlich zur geheimen Festung der Wights. Dort decken sie ein noch größeres Geheimnis auf: Caul, Miss Peregrines böser Bruder, will die sagenumwobene „Seelenbibliothek“ Abaton finden und sich mithilfe der dort verborgenen Kräfte zum Herrscher der Besonderenwelt aufzuschwingen. Und Jacob ist der Schlüssel dazu …

Das Cover:

Das Cover ist der Hammer. Sieht das nicht schön aus.

Die ersten 3 Sätze:

Das Monster stand nicht mal eine Zungenlänge entfernt, den Blick auf unsere Kehlen gerichtet, das verschrumpelte Gehirn voller Mordgelüste. Sein Hunger nach uns erfüllte die Luft. Hollows gieren nach den Seelen von Besonderen, und wir waren vor ihm angerichtet wie ein Büfett: der mundgerechte Addison behauptete sich tapfer zu meinem Füßen, den Schwanz wütend aufgestellt; Emma drückte sich schutzsuchend an mich, immer noch zu benommen, um mehr als eine Streichholzflamme zustande zu bringen.

Meine Meinung:

Dieser Teil war der beste Teil von der Trilogie. Er ist super spannend geschrieben und eine Aktion jagt die nächste. Immer wieder passiert was neues. Jacob und die anderen Besonderen müssen immer wieder um ihr Leben bangen. Aber es ist interesant zu sehen, wie Jacob und die anderen Kinder die Probleme angehen und lösen.
Was ich auch sehr schön finde, ist das immer wieder Fotos in dem Buch zu sehen sind. Sie passen immer zu der Textstelle, die gerade gelesen wurde. Es sind echte Fotos. Diese Fotos machen das Buch auch sehr besonders. Ich habe es geliebt, die Fotos anzusehen.
Das Ende der Geschichte war so spannend, das ich oft das Atmen vergessen habe.
Das Buch ist in Ich-Form, aus der Sicht von Jacob geschrieben worden.

Fazit:

 Eine spannende Geschichte und ein sehr besonderes Buch und ein krönender Abschluss.

Über den Autor:

Ransom Riggs wuchs in einem kleinen Fischerdorf im südlichen Florida auf, einer Region, in der sich viele Amerikaner zur Ruhe setzen. Um nicht vor Langeweile zu sterben, begann er, in Musikbands zu spielen und mit seinen Freunden Filme zu drehen. Später studierte er in Ohio und Los Angeles Literatur und Filmproduktion. Ransom Riggs dreht heute Werbefilme für Firmen wie Absolut Vodka und Nissan und arbeitet als Drehbuchautor, Journalist und Fotograf. 

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen