Dienstag, 28. März 2017

Gemeinsam Lesen # 31



Nähere Infos bei Schlunzen-Bücher.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Bildergebnis für blutige schuld Ich lese im Moment 4 Bücher und das erste ist "Blutige Schuld von Michael Koryta". Dort bin ich auf Seite 134 von 473 Seiten.

Inhalt:

»Er ist zurück!« Diese Nachricht auf seinem Anrufbeantworter elektrisiert Frank Temple. Seit sein Vater sich vor sieben Jahren erschossen hat, will er nur noch eines: Rache. Nun ist der Verräter aus dem Gefängnis entlassen worden, und Frank kann seiner Wut endlich Taten folgen lassen. Doch auch andere haben noch eine Rechnung offen …

Der erste Satz lautet: Doch das war es nicht.

Meine Meinung: Nun ja, bis jetzt ist es noch nicht so spannend. Aber ich hoffe es, das es noch besser wird.

Bildergebnis für finale der puppenspielerDas zweite Buch ist "Finale der Puppenspieler von U.A.O. Heinlein". Dort bin ich auf Seite 62 von 429 Seiten.

Inhalt:

Auf Zypern verschwindet die geheime Navigationshardware einer Cruise Missile. In Memphis, Tennessee, kommen auf mysteriöse Weise molekularbiologische Forschungsdaten abhanden, und ein deutscher Botanikprofessor betreibt obskure Geschäfte mit dem General eines internationalen Söldnerheeres. Wie bei einem hochkomplexen Puzzle fügen die Agenten Green und Lundquist nach und nach die Bruchstücke zusammen und kommen einer verheerenden Biowaffe auf die Spur, gegen die es keinen Schutz gibt ...

Der Satz lautet: Tatsächlich, das schien derselbe Mann zu sein wie der, der mit dem Ausweis des verschwundenen Griechen des Geländes betreten hatte.

Meine Meinung: Der Schreibstil ist gut zu lesen und es nimmt auch langsam an Spannung auf. Woch ich noch ein bisschen mit kämpfe, ist immer wieder der Ortswechsel. Aber das wird sich bestimmt noch geben.

Bildergebnis für die stadt der besonderen kinder  Das dritte Buch ist "Die Stadt der besonderen Kinder von Ransom Riggs". Dort bin ich auf Seite 138 von 476 Seiten.

Inhalt:

Mit Müh und Not konnten Jakob und die besonderen Kinder aus der Zeitschleife, der Insel Cairnholm, vor ihren Feinden fliehen. Nun sind sie im England der 1940er Jahre gestrandet, immer noch verfolgt und ohne Beistand von Miss Peregrine, die sich nicht mehr in ihre Menschengestalt verwandeln kann.
Um Miss Peregrine zu retten, brauchen die Kinder eine andere Magierin. Gerüchteweise lebt eine in London, und so machen sie sich auf den gefährlichen Weg in die zerbombte Stadt. Dort angekommen, finden sie schließlich Miss Wren und glauben schon, gerettet zu sein. Doch ausgerechnet hier, in ihrer vermeintlichen Zuflucht, erwartet sie der größte Verrat.

Der Satz lautet: Wir hingen an dem schwingenden Netz wie eine Affenhorde, stießen immer wieder gegen die Felswand, während die Winde oben quitschte und das Seil knarrte.

Meine Meinung: Ich finde es sehr schön, das in diesem Buch immer wieder außergewöhnliche Fotos erscheinen. Sie sind was ganz besonderes und die Geschichte auch.

Bildergebnis für die blütensammlerinDas vierte Buch ist "Die Blütensammlerin von Petra Durst-Benning". Dort bin ich auf Seite 140 von 485 Seiten.

Inhalt:

Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfrau Ende vierzig ein Darlehen oder stellt sie ein? Doch die Maierhofener Frauen halten zusammen und helfen Christine, ihr Haus in ein Bed & Breakfast umzuwandeln. Und sie wird Single-Wochenenden ausrichten, an denen man nicht nur das Landleben, sondern auch neue Menschen kennenlernt. Sogar Marketingexpertin Greta ist begeistert: Im Juni findet doch der große Kochwettbewerb statt – und wie wäre es, wenn Christine ein Team zusammenstellte, das daran teilnimmt? So könnte jeder Topf seinen Deckel finden …

Der Satz lautet: Es geht ja schließlich nicht nur um ein Dach überm Kopf und ein Bett, sondern um das Gefühl, gut versorgt zu werden.

Meine Meinung: Endlich wieder in Meiernhofen. Ich liebe die Geschichten um die Menschen dort. Christina, Greta und alle anderen sind sowas von lieb und sind immer füreinander da. Richtig schön.

4. Hörst du gerne Hörbücher? Und ist Hörbücher Hören für dich gleichwertig mit Lesen?

Nein, ich höre keine Hörbücher. Irgendwie ist das nichts für mich. Ich lasse mich zu sehr ablenken und kann nicht wirklich in die Geschichte eintauchen. Nein, ich finde Hörbücher Hören ist nicht das gleiche wie Lesen.

Kommentare:

  1. Hallo!

    Deine vier Bücher kenne ich bisher noch nicht, aber von Ransom Riggs habe ich den ersten Teil der Reihe um die "besonderen Kinder" gelesen. Da bin ich schon neugierig auf den zweiten Teil und bin gespannt, wie du ihn findest. Ich wünsche dir noch viel Spaß beim Lesen! :)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Backmausi,

    vielen Dank für Deinen Besuch auf meinem Beitrag.

    "Die Stadt der besonderen Kinder" von Ransom Riggs habe ich als Hörbuch gehört und ich fand es klasse. Simon Jäger hat es wirklich ganz toll vorgelesen und ich konnte mich wunderbar in die Geschichte hineinversetzen. Morgen erscheint meine Rezie dazu, wenn Du magst.

    Liebe Grüße und noch viel Vergnügen mit Deinen Büchern, Elke.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Backmausi,

    ich gehe mal auf Buch Nr. 4 ein: das habe ich nämlich auch vor kurzem gelesen und war ganz begeistert davon. Viel Spaß wünsche ich dir weiterhin.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen