Samstag, 25. März 2017

Die Pferdefrau von Jutta Beyrichen

Bildergebnis für die pferdefrauÜber das Buch:

Genre: Liebesroman
Format: Taschenbuch
Verlag: Knaur
Preis: 4,95 Euro
ISBN: 9783426502884
Seiten: 488
Erschien: 2000
Originalsprache: Deutsch

Inhalt:

Die junge Tierärztin Christine reist nach Irland und lernt dort die O'Flahertys kennen, die einen hervorragenden Hengst besitzen, zu dem jedoch keiner Zugang findet. Es gelingt ihr, das Vertrauen des Pferdes zu gewinnen, aber auch das Interesse seines Herrn, des undurchschaubaren Denis O'Flaherty.

Das Cover:

Dieses Cover ist ein richtig schönes Mädchencover. Wer auf Pferde steht, wird dieses Cover lieben.

Die ersten 3 Sätze:

Der auffrischende Wind ließ die langen Gräser zittern. Noch vor kurzer Zeit war der Himmel blau gewesen, und eine wilde Frühlingssonne tauchte die Wiesen in klare, freundliche Farben. Doch nun wurden die kleinen weißen Wölkchen von immer größeren, dunklen Haufen verdrängt, die die Sonne versteckten und das Blau verbergen.

Meine Meinung:

Ich bin von der Geschichte total begeistert. Es ist sowas von romantisch und rührend geschrieben, so richtig schön kitschig. Ich konnte es kaum aus der Hand legen und mir wurde es richtig warm ums Herz. Der Roman ist in Erzählform geschrieben worden.
Mir sind alle Charaktere sehr sympathisch. Man würde am liebsten mit alle befreundet sein.
Christine ist einfach super. Ich finde ihre Art, wie sie mit den Pferden umgeht, einfach nur schön. Sie ist eine eigenständige Person, die sich von nichts abhalten lässt. Sie hat ihren eigenen Kopf, aber sie lässt sich auch überzeugen, was neues auszuprobieren.
Denis fand ich am Anfang sehr unsympathisch, aber das änderte sich mit der Zeit. Er ist nun mal eine Person, die nicht jeden an sich ranlässt. Er muss erst Vertrauen zu den Personen finden. Deswegen stößt er am Anfang den Personen vor den Kopf. Was oft mit einen Streit ändet. Auch oft mit Christine.
Ruaidhri ist ein super Kumpel, mit dem man viel Spaß haben kann. Aber man kann auch gut mit ihm reden und er hört gut zu. Er ist so ein richtiger Frauenschwarm.
In diesem Roman erfährt man viel über Pferde und ihren Charakter. Ich finde es ist hier auch richtig schön dargestellt, was die Liebe zu einem Pferd bewirken kann. Ab und zu erinnerte mich die Geschichte an den ersten Band von "Reiterhof Dreililien".
Ich würde sagen, das man nach dem Lesen des Buches mal wieder denkt, das "Das Glück der Erde, auf dem Rücken der Pferde" liegt.

Fazit:

Ein richtig schöner Liebesroman und auch eine sehr rührende Pferdegeschichte.

Über die Autorin?

Jutta Beyrichen wurde 1964 geboren. Bereits als Mädchen entdeckte sie ihre Liebe zu Pferden und zur Reiterei. Auch ihr Interesse an Irland und seinen Menschen erwachte schon früh. Ihr erster Roman DIE PFERDEFRAU war ein Riesenerfolg.
Jutta  Beyrichen lebt heute als allein erziehende Mutter zweier Söhne im unterfränkischen Bad Kissingen.

Wie viele Sterne?

 :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen