Donnerstag, 30. März 2017

Angstmädchen von Jenny Milewski

Über das Buch:

Genre: Thriller
Verlag: Heyne (Link zum Buch)
ISBN: 9783453438804
Format: Taschenbuch
Preis: 13,99 Euro
Seiten: 333
Erschien: 2017
Originalsprache: Schwedisch
Originaltitel: YUKO erschien 2015

Vielen Dank dem Heyne Verlag und dem Bloggerportal für das kostenlose Rezensionsexemplar!

Inhalt:

Die junge, schüchterne Malin zieht in ein Studentenwohnheim ein. Zu ihrer großen Freude bekommt sie das einzige Zimmer, das über eine Badewanne verfügt. Doch dann erfährt sie, dass sich darin ein Mädchen namens Yuko die Pulsadern aufgeschnitten hat. Kurz darauf findet Malin Haarbüschel, die nicht von ihr stammen können, und als sie eines Nachts eine blasse Gestalt sieht, wird ihr klar, dass etwas in ihr Leben getreten ist, das sie nicht mehr loswird. Etwas, das ihr Angst macht – das auf sie wartet – wo immer sie auch hingeht …

Das Cover:

Das Cover finde ich sehr unauffällig. Sehr schlicht. Überhaupt nicht meins.

Die ersten 3 Sätze:

Es ist 06.35 Uhr, und die Sonne ist noch nicht über den Häusern auf der anderen Seite des Yoyogi-Parks aufgegangen. Aber man kann trotzdem erkennen, dass der Morgen anbricht. Die nächtliche Finsternis löst sich an den Rändern auf, und die Neonschilder scheinen mit jeder Minute, die vergeht, schwächer zu leuchten.

Meine Meinung:

Der Thriller fängt schon sehr spannend an. Und man ist gleich im Geschehen drin.
Mich hat die Geschichte irgendwie an Poltergeist erinnert und ich liebe es etwas schauriger. Und das ist dieser Thriller auf jeden Fall.
Man hoft die ganze Zeit, das Malin nicht durchdräht. Aber wie wäre es für einen selber in einem Zimmer zu wohnen, wo sich jemand das Leben genommen hat? Bestimmt nicht einfach.Und das war es für Malin auch nicht. Ganz im Gegenteil, ich fand es erschreckend was sie alles durchmachen musste.
Es passiert immer wieder was neues. Man hat kaum Zeit aufzuatmen, schon ist wieder was passiert.
Doch was passiert da? Man kommt eigentlich sehr schnell drauf, was los ist. Aber das stört den Lesefluss übeerhaupt nicht.
Das Ende fand ich schon sehr heftig und sehr gewaltätig und schaurig. Aber es ist das passende Ende für diese Geschichte.
Wer Bücher wie Bloddy Mary liebt, ist hier auf jeden Fall richtig. Denn es ist nie gut, die Ruhe der Toten zu stören.

Fazit:

Eis sehr spannender Thriller.

Über die Autorin:

Jenny Milewski, geboren 1971, liebt Thriller und Horror. Sie arbeitet in der Werbebranche und hält neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit Vorträge über Spannung in Literatur und Film. In der schwedischen Szene hat sie bereits einen Namen und steht mit ihrem Debütroman Skalpelltanz für eine neue Thrillergeneration. Jenny Milewski lebt mit ihrem Mann in Malmö. 

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

1 Kommentar:

  1. Guten Morgen!

    Freut mich, dass dich die Geschichte so packen konnte - ich fand sie leider extrem langweilig :/ Das war glaub ich mein erster Flop in diesem Jahr ^^ Spannung oder Grusel hab so gut wie gar nicht empfunden und die vielen Abstecher, die der Geschichte nichts genützt haben, waren total überflüssig. Ich konnte mich da gar nicht reinfühlen, weder in die Protagonistin noch in irgendeine der Nebenfiguren ...
    Aber so ist es eben manchmal :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen