Dienstag, 14. Februar 2017

Die Tribute von Panem - Band 1: Tödliche Spiele von Suzanne Collins

Über das Buch:

Genre: Jugendbuch
Format: Hardcover
Verlag: Oetinger
ISBN: 9783789132186
Preis: 17,90 Euro
Seiten: 415
Erschien: 2009
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: The Hunger Games erschien 2008

Inhalt:

Als Katniss erfährt, dass das Los auf ihre kleine Schwester Prim gefallen ist, zögert sie keinen Moment. Um Prim zu schützen, meldet sie sich an ihrer Stelle für die alljährlich stattfindenden Spiele von Panem – in dem sicheren Wissen, damit ihr eigenes Todesurteil unterschrieben zu haben. Denn von den 24 Kandidaten darf nur ein Einziger überleben! Zusammen mit Peeta, einem Jungen aus ihrem Distrikt, wird Katniss in die Arena geschickt, um sich dem Kampf zu stellen. Sie beide wissen, dass es nur einen Sieger geben kann. Allerdings scheint das Peeta nicht zu kümmern, denn er rettet Katniss das Leben. Sind seine Gefühle ihr gegenüber vielleicht doch nicht nur gespielt, um das Publikum vor den Bildschirmen für sich einzunehmen? Katniss weiß nicht mehr, was sie glauben darf – und vor allem nicht, was sie selbst empfindet….

Das Cover:

Das Cover ist ein wahrer Traum. Man hat das Gefühl, die Person schaut einen direkt ins Gesicht.

Die ersten 3 Sätze:

Als ich aufwache, ist die andere Seite des Bettes kalt. Ich strecke die Finger aus und suche nach Prims Wärme, finde aber nur das raue Leinen auf der Matratze. Prim muss schlecht geträumt haben und zu Mutter geklettert sein.

Meine Meinung:

Dieses Band ist ein super Auftakt einer super Trilogie. Schon im ersten Kapitel passiert so viel und immer wenn man sich erholt hat, kommt gleich was neues. Der Schreibstiel ist sehr spannend und mitreißend.
Katniss ist eine zurückhaltende junge Frau, die sich um ihre Familie kümmert. Sie hat sehr jung ihren Vater verloren und hat deshalb die Rolle ihres Vaters übernommen. Ihre Mutter ist dabei keine große Hilfe. Die Mutter war für mich ein rotes Tuch. Wenn man noch 2 Kinder zu versorgen hat, dann lässt man sich nicht so hängen, das geht gar nicht.
Außerdem finde ich die Szenen mit Katniss und Peeta sehr romantisch. Aber ob was daraus wird, wird sich noch zeigen.
Ich finde es wahnsinn, das hier Kinder und Jugendlich gezwungen werden sich gegenseitig um zubringen. Das geht ja gar nicht. Aber es gibt Kinder und Jugendliche in diesem Buch, da ist man richtig traurig wenn sie sterben. Und dann gibt es wieder welche, da ist man nicht so unglücklich.
Auch die Szenen mit den Kämpfen fand ich sehr gut beschrieben. Jeder Teilnehmer von den Hungerspielen hat seine eigenen Stärken und Schwächen. Was dazu führt, das sich jeder was anderes einfallen lassen muss und es auch tut. Manche besser, manche schlechter.
Manche Szenen fand ich auch sehr traurig. 
Der Schluß dieses Teils ist sehr schön, aber man weiß auch, das es spannend weiter gehen wird.
Ich finde das Buch ist eine gute Liebesgeschichte und ein gutes Fantasybuch und nicht nur für Jugendliche.

Fazit:

Ein super Auftakt einer Trilogie!

Über den Autor:

An das Jahr 2003 wird sich die Amerikanerin Suzanne Collins sicherse gern erinnern. Damals erschien „Gregor und die graue Prophezeiung“, ihr erster Roman für Kinder und Jugendliche. Die Geschichte des New Yorker Jungen, der unter der Stadt das Reich der Unterländer entdeckt, faszinierte sowohl junge als auch erwachsene Leser, und das Buch schoss in die Bestsellerlisten. Schon vorher hatte die 1962 in New Jersey geborene Autorin Drehbücher für preisgekrönte Kinderserien im amerikanischen Fernsehen geschrieben. Mittlerweile sind weitere „Gregor“-Bücher erschienen und auch das Nachfolgebuchprojekt, „Die Tribute von Panem“, wurde hochgelobt und in Deutschland 2010 für den „Jugendliteraturpreis“ nominiert. Suzanne Collins lebt mit ihrer Familie und einigen Katzen in Connecticut. 

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen