Montag, 16. Januar 2017

Jane Austens Geheimnis von Charlie Lovett

Über das Buch:

Genre: Roman
Verlag: Goldmann (Link zum Buch)
Format: Taschenbuch
Preis: 9,99 Euro
ISBN: 9783442484041
Seiten: 410
Erschien: 2015
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: First Impressions erschien 2015

Vielen Dank dem Bloggerportal und dem Goldmann Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar!

Inhalt:

Sophie Collingwood liebt Bücher, vor allem die von Jane Austen. Ihrer Leidenschaft kann sie auch beruflich nachgehen: als Angestellte in einem Londoner Antiquariat. Dort versucht sie für ihre Kunden noch die obskursten Werke aufzutreiben – wie beispielsweise „Ein kleines Buch allegorischer Geschichten". Für diese Sammlung erbaulicher Erzählungen aus dem Jahr 1796 gibt es gleich zwei Interessenten. Was Sophie nicht ahnt: Das schmale Bändchen birgt den Schlüssel zu einem Geheimnis um Jane Austens Meisterwerk “Stolz und Vorurteil”. Und plötzlich wird aus der Suche nach einem vergessenen Buch ein höchst gefährliches Abenteuer …

Das Cover: 

Das Cover finde ich sehr schön. Mit den Blumen sieht es sehr harmonisch und romantisch aus.

Die ersten 3 Sätze:

Jane genoss ihre einsamen Spaziergänge sehr, und so war sie weiter gelaufen als beabsichtigt, in Gedanken mehr bei der Geschichte, die sie bald zu schreiben hoffte, als bei dem Buch, das sie vor Kurzem gelesen hatte. Der Anblick einer unbekannten Gestalt, die über ein Buch gebeugt auf einem Zaunübertritt saß, riss sie aus ihren Tagträumen. Auf den ersten Blick wirkte der Mann düster - er trug eine schäbige Kutte, auf seinem faltigen Gesicht lag ein grimmiger Ausdruck, und in seiner alten Hand hielt er zweifellos eine Sammlung von angestaubten Predigten.

Meine Meinung:

Das Buch spielt in zwei verschiedenen Jahren. Einmal im Jahre 1796 und einmal in der Gegenwart.
In der Vergangenheit geht es um das Leben und das Schreiben von der jungen Jane Austen. Die Autorin hat sich weitgehend an die Fakten von dem Leben von ihr gehalten. Natürlich ist nicht alles in ihrem Leben so passiert, aber die wichtigsten Fakten stimmen.
In der Gegenwart geht es um Sophie, die durch ihren Onkel Bertram die Liebe zu Büchern gefunden hat. Ihre Lieblingsautorin ist Jane Austen. Als sie ein bestimmtes Buch für einen Kunden finden soll, fängt ein großes Abenteuer an.
Teilweise ist der Roman eine schöne Liebesgeschichte, teilweise ein Krimie. Ich finde es passt beides gut zusammen. Es ist oft so schön romantisch geschrieben, das einen das Herz offen geht. Und dann wieder so spannend, das man schnell weiter lesen muss.
Der Schreibstil ist flüssig und mitreißen geschrieben.
Was ich auch sehr schön finde, sind die vielen schönen Zitate von Büchern und Lesern, die im Buch verstreut sind. Hier ist ein sehr schönes, was auf Seite 45.
"Ein gutes Buch ist wie ein guter Freund. Es wird dich den Rest deines Lebens begleiten. Am Anfang wird es spannend und abenteuerlich sein, und Jahre später wird es zu etwas Tröstlichem, Vertrautem werden."
Das Ende fand ich sehr schön und auch sehr überraschend.
Ich finde das Buch ist für jeden der gerne liest oder etwas über Jane Austen erfahren möchte.

Fazit:

Ein super Roman über die Liebe zu Büchern!

Über den Autor:

Charlie Lovett hat früher als Antiquar gearbeitet, ist ein begeisterter Büchersammler und gehört dem "Grolier Club" an, Amerikas bedeutendstem Club für Bücherliebhaber. Er lebt mit seiner Frau abwechselnd in Winston Salem, North Carolina, und Kingham im englischen Oxfordshire. Nach dem New-York-Times-Bestseller "Das Buch der Fälscher" ist "Jane Austens Geheimnis" sein zweiter Roman. 

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen