Mittwoch, 11. Januar 2017

Das Paket von Sebastian Fitzek

Über das Buch:

Verlag: Droemer Knaur
Genre: Psychothriller
Format: Hardcover
Erschien: 2016
Originalsprache: Deutsch
ISBN: 9783426199206
Seiten: 362
Preis: 19,99 Euro

Inhalt:

Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.
Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen.
Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt ... 

Das Cover:

Das Cover finde ich spitze. Man hat echt das Gefühl, man hätte ein Paket in der Hand. Und es sieht auch noch wie ein Paket aus. Ein richtiger Hingucker. 

Die ersten 3 Sätze:

Als Emma die Tür zum Schlafzimmer ihrer Eltern öffnete, ahnte sie nicht, dass sie dies zum letzten Mal tun würde. Nie wieder würde sie sich, mit einem Stoffelefanten bewaffnet, nachts um halb eins an ihre Mutter kuscheln, vorsichtig bemüht, Papa beim Ins-Bett-Krabbeln nicht aufzuwecken, der im Traum mit den Füßen strampelte, zusammenhanglose Worte murmelte oder mit den Zähnen knirschte. Heute strampelte, murmelte oder mit den Zähnen knirschte.

Meine Meinung:

Ich liebe die Bücher von Sebastian Fitzek. Auch dieses Buch von ihm war mal wieder ein riesen Hammer. Er schafft es immer wieder einen in den Bahn zu ziehen. Man kann das Buch kaum aus der Hand legen und man möchte immer weiter lesen.
Der Schreibstil vom Buch ist fesselnd, verwirrend und rätselhaft. Man weiß nie, was als nächstes kommt.
Emma, wird vergewaltigt und wird dadurch sehr ängstlich. Sie traut sich nicht mehr aus den Haus. Doch dann nimmt sie ein Paket an und damit lösst sie eine Kettenreaktion aus. Eine Aktion nach der nächsten passsiert. Man leidet richtig mit Emma mit und ist am rätseln, ob es wirklich passiert oder ob Emma sich alles nur einbildet. Ist es realität oder verliert Emma langsam den Verstand?
Ich habe immer wieder versucht, auf die Lösung zu kommen. Aber als ich das Ende gelesen habe, war ich geschockt. Damit hätte ich gar nicht gerechnet.
Aber bei Sebastian Fitzek weiß man nie, was auf einen zu kommt. Das ist das was mir an ihm so gut gefällt.
Ich werde auf jeden Fall noch mehr Bücher von ihm lesen.
Was ich auch so toll fand, war das am Ende des Buches "Leserbriefe" gedruckt wurden.

Fazit:

WOW! WOW! WOW! Ein super Thriller. Nur zu empfehlen!

Über den Autor:

Sebastian Fitzeks Psychothriller sind definitiv nichts für schwache Nerven. „Therapie“, erschienen 2006, war sein erstes Werk – und wurde gleich ein Bestseller. Seither präsentiert der Friedrich-Glauser-Preisträger einen Erfolgstitel nach dem anderen. Zum Glück entstammen die bedrohlichen Plots seiner Fantasie – und ebenfalls erfreulich: Fitzeks Sprache hat wenig mit seinem Uni-Abschluss zu tun. Denn sein erstes Buch schrieb der 1971 geborene Berliner in Form einer Jura-Promotion zum Thema Urheberrecht. Es folgten redaktionelle Tätigkeiten in Funk und Fernsehen. Als Autor und bekennender „Mailoholic“ ist Fitzek ebenso fleißig wie kommunikativ, tourt gern auf Lesereisen und ist (fast) immer online. Sein Wohnort ist weiterhin Berlin. 

Wieviele Sterne? 

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen