Dienstag, 13. Dezember 2016

Das Juwel - Die Gabe von Amy Ewing

Über das Buch:

Format: Hardcover
ISBN: 9783841421043
Verlag: Fischer
Preis: 16,99Euro
Genre: Dystopie, Jugendroman
Format: Hardcover
Erschien: 2015
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: The Jewel erschien 2014
Seiten: 445

Inhalt:  

Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken.
Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen?
Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel.

Die ersten 3 Sätze:

Heute ist mein letzter Tag als Violet Lasting. So früh am Morgen sind die Straßen im Sumpf noch ruhig, man hört nur das Stapfen eines Esels und das Klirren von Glasflaschen, als ein Milchkarren vorbeifährt. Ich schlüpfe unter der Bettdecke hervor und ziehe mir den Bademantel über das Nachthemd.

Das Cover:

Das Cover ist doch ein wahrer Mädchentraum. So schön lila und das Mädchen darauf ist so schön gekleidet. Das Kleid auf dem Cover sieht aus wie ein großer Diamant.

Meine Meinung:

Dieses Buch ist der Hammer. Es fängt schon spannend an und nimmt auch an spannung nicht ab. Man ist sofort in der Geschichte drin und fiebert mit Violet mit. Sie ist eine starke Persönlichkeit und das gibt ihr die Kraft die Prüfungen zu bestehen.
Ich kann es nicht verstehen, wie man Menschen nur als Gegenstand sehen kann. Nur als Hülle für ein Baby. Sie sind doch keine Brutmaschinen. Sie wurde richtig wie Sklaven gehalten, was ich sehr grausam fand.
Außerdem hat man oft gemerkt, das Violet immer wieder schauen muss, wen sie vertrauen kann. Den nicht jeder der nett aussieht oder nett zu einen war, ist in diesem Buch Vertrauenswürdig. Deshalb ist sie auch oft in Gefahr.
Aber es gibt zum Glück auch Menschen, auf die Violet sich verlassen kann und die ihr helfen wollen. Mit einen von ihnen, nämlich Ash scheint sich auch eine Liebesgeschichte anzubahnen.
Das Buch zieht einen so in den Bahn, das man nicht aufhören kann es zu lesen. Manche Stellen waren schön, manche romantisch und manche nur krass. Oft war man einfach nur sauer, wie man so mit jungen Frauen umgehen kann.
Ich empfehle das Buch auf jeden Fall weiter und bin froh es gelesen zu haben.


Fazit:

Ein super Auftakt einer Dystopie, . 

Über die Autorin:

Amy Ewing ist selbst ein großer Fan von Fantasyliteratur. Sie ist in einer Kleinstadt bei Boston aufgewachsen, hat Kreatives Schreiben in New York studiert und lebt in Harlem. 

Wieviele Sterne? 

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen