Mittwoch, 19. Oktober 2016

So geht Liebe von Katie Cotugno

Über das Buch:

Verlag: Heyne (Link zum Buch)
Genre: Liebesroman
Format: Taschenbuch
Preis: 9,99 Euro
ISBN: 9783453596474
Seiten: 319
Erschien: 2014
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: how to love erschien 2013
Gelesen vom 16.10.-17.10.2016

Vielen Dank dem Heyne Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar!

Inhalt:

Mit fünfzehn bringt Reena im Restaurant, wo sie nach der Schule bedient, die Bestellungen durcheinander, sobald Sawyer auftaucht. Sie steht schon immer auf ihn, ist aber viel zu schüchtern, um ihm ihre Gefühle zu zeigen. Mit sechzehn kommt sie mit ihm zusammen, irgendwie; es scheint Reena wie ein verrückter Traum. Der ein paar Monate später auch schon wieder vorbei ist, für Reena allerdings nicht folgenlos: Sie ist schwanger – und Sawyer verschwindet ohne ein Wort des Abschieds. Mit achtzehn steht sie ihm im Supermarkt plötzlich wieder gegenüber, und er nimmt sie in die Arme, als sei nichts geschehen. Doch Reena ist jetzt eine andere, sie hat ihre kleine Tochter Hannah, die sie über alles liebt. Sie wird nie wieder auf irgendeinen Typen hereinfallen, der sie dann einfach sitzen lässt – hofft sie zumindest …

Das Cover:

Ich finde das Cover total genial mit den verschiedenen Fotos. Und die dann zu einem Foto zu gestalten. 

Die ersten 3 Sätze:

Ich suche schon eine halbe Ewigkeit nach Sawyer, als ich ihn im Supermarkt auf dem Tederal Highway  vor der Slush-Maschine stehen sehe. Er starrt das gefrorene, neonbunte Gerühre durch die Scheibe an, als erwartete er, darin die Enthüllung der Geheimnisse des Universums zu finden. Vielleicht tut er das ja auch.

Meine Meinung:

Die Geschichte ist aus der Sicht von Reena geschrieben. Jedes Kapitel wechselt sich mit "Nachher" und "Vorher" ab. Mal ist es die Zeit vor dem Verschwinden von Sawyer und mal die Zeit, als er wieder auftaucht.
Wenn ich mir vorstelle, das der Typ, mit dem ich zusammen bin, mich aufeinmal sitzen lässt und ich alleine da stehe, als Schwangere, dann wäre ich auch sauer. Auch dann, wenn der Mann , hier Sawyer nichts davon wusste.
Die ganze Liebesgeschichte ist verwirrend und romantisch geschrieben. Aber Sawyer und Reena krachen immer wieder aneinander, was dieses Buch sehr explusiv macht.
Wenn ich total süß in der Geschichte finde, ist Hannah, die Tochter von Reena. Sie ist so süß.
Wen ich aber total gemein finde, ist der Vater von Reena. Okay, ich wäre auch sauer wenn meine junge Tochter schwanger wäre und alleine da stehen würde. Aber irgendwann muss auch mal Schluß sein und man muss für das Kind da sein, ohne es zu verurteilen. Das konnte er aber nicht. 
Lange Zeit hat Reena alles geschluckt, bis es auch für sie irgendwann zu viel wird.
Ich finde Reena ist eine super Mama, obwohl sie noch so jung ist. Sie macht alles für ihre Tochter.
Sie ist sehr schüchtern und verunsichert, was ihre Person angeht. Das merkt man auch daran, wie die beiden das erste Mal zusammen gekommen sind. Sie konnte es nicht glauben, das ein Junge sich für sie interessiert.
Die Geschichte ist flüssig zu lesen und man möchte, das Buch gar nicht aus der Hand legen. Ich hatte es an zwei Tagen durch.
Außerdem sind die Dialoge zwischen Reena und Sawyer lustig zu lesen.
Das Ende der Geschichte war vorraus zu sehen, aber es war ein schönes Ende.

Fazit:

Eine super Liebesgeschichte mit lauter Verwirrungen.

Über die Autorin:

Katie Cotugno landete bereits auf der Shortlist für den begehrten Pushcart Prize, bevor sie mit So geht Liebe ihr erstes Jugendbuch veröffentlichte. Sie ist eine hoffnungslose Romantikerin, liebt Mozzarella-Honig-Sandwiches, ihre kleine Schwester und ihren Mann Tom, mit dem sie in Boston lebt. 

Wie viele Sterne? 

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen