Montag, 24. Oktober 2016

Indigo - Im Sog des Meeres von Helen Dunmore

Über das Buch:

Genre: Jugendroman
Format: Hardcover
Verlag: cbj
Erschien: 2006
Preis: ?
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: Ingo erschien 2005
ISBN: 9783570130544
Seiten: 317
Gelesen vom 3.9.-16.10.2016

Inhalt:

 »Das Wasser flüstert mir etwas zu. Seine Stimme hebt und senkt sich wie das ewige Auf und Ab der Gezeiten. Ich will dieser Stimme folgen. Ich will auf das Meer hinaus und dem Land den Rücken kehren …« Immer stärker, immer dringlicher wird der Ruf des Meeres. Immer schwerer wird es für Sapphy, ihm zu widerstehen. Verspricht er doch das, was sie sich am meisten wünscht: das Zusammensein mit ihrem Freund Faro, dem jungen Wassermagier, und das Wiedersehen mit ihrem verschwundenen Vater …

Das Cover:

Das war ein Buch, wo ich als erstes das Cover gesehen habe und weil es mir gefallen hat, habe ich mir den Klappentext durchgelesen. Und es dann gekauft.

Die ersten 3 Sätze:

Man findet die Meerfrau von Zennor in der Zennor Church, wenn man weiß, wo man nachschauen muss. Sie ist aus altem, hartem, dunklen Holz geschnitzt. Da es in der Kirche dunkel ist, muss man sich bücken, um sie genau zu erkennen.

Meine Meinung:

Ich hatte mich so auf eine Geshichte, mit Nixen und Meerwesen gefreut. Aber das war hier nicht der Fall. Die Protagonisten Conor und Sapphy werden in die Welt von Indigo mit genommen, aber immer nur getrennt. Sie lernen auch nicht andere Meerwesen kennen. In der Geschichte wird die ganze Zeit nur durch die Gegend geschwommen.
Das einzige was spannend war, war warum der Vater aufeinmal verschwunden war und nie wieder gekommen ist.
Auch bleiben einen am Ende noch viele Fragen offen. Was war mit dem Vater? Warum hat die Mama Angst vors Meer?
Aber manche Stellen waren auch schön zu lesen.
Ich finde es schön, wie die Geschwister Conor und Sapphy zueinander halten. Das sollte manche Geschwister im echten Leben auch.
Das Buch bekommt von mir 3 Mäuse, weil es nicht ganz schlecht ist, aber so super ist es auch nicht.

Fazit:

Nun ja, da hatte ich mir mehr drunter vorgestellt.

Über die Autorin:

Helen Dunmore, aufgewachsen in Yorkshire, lehrte in Finnland Englisch, bevor sie sich dem Schreiben zuwandte. Sie ist die Autorin zahlreicher belletristischer Romane, Gedichtbände und Kinder- und Jugendbücher, die vielfach ausgezeichnet wurden.

Wie viele Sterne? 

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen