Samstag, 10. September 2016

Gut gegen Nordwind von Daniel Glattauer

Bildergebnis für gut gegen nordwindÜber das Buch:

Verlag: Goldmann
Format: Taschenbuch
Genre: Liebesroman
Preis: 7,95 Euro
ISBN: 9783442465866
Erschien: 2006
Originalsprache: Deutsch
Seiten: 223
Gelesen vom 30.8.-2.9.2016

Inhalt:

Gibt es in einer vom Alltag besetzten Wirklichkeit einen besser geschützten Raum für gelebte Sehnsüchte als den virtuellen? Bei Leo Leike landen irrtümlich E-Mails einer ihm unbekannten Emmi Rothner. Aus Höflichkeit antwortet er ihr. Und weil sich Emmi von ihm angezogen fühlt, schreibt sie zurück. Bald scheint es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, wann es zum ersten persönlichen Treffen kommt, aber diese Frage wühlt beide so sehr auf, dass sie die Antwort lieber noch eine Weile hinauszögern. Außerdem ist Emmi glücklich verheiratet. Und Leo verdaut gerade eine gescheiterte Beziehung. Und überhaupt: Werden die gesendeten, empfangenen und gespeicherten Liebesgefühle einer Begegnung standhalten? Und was, wenn ja?

Das Cover:

Das Cover ist nicht so meins. Ich finde es etwas langweilig.

Die ersten 3 Sätze:

15. Jänner
Betreff: Abbestellung
Ich möchte bitte mein Abonnement kündigen. Geht das auf diesen Wege? Freundliche Grüße, E. Rothner

Meine Meinung:

Ich hatte ja als erstes den zweiten Teil gelesen und dann erst den ersten. Aber das machte nichts.
Die Geschichte wie Emmi und Leo sich kennenlernen, kann jeden passieren. Ich finde sie sehr gelungen. Es ist mal was anderes, weil es kein normaler Roman ist, sondern es ist in E-Mail-Form geschrieben.
Man merkt richtig, wie die beiden sich annähern und die E-Mails immer persönlicher werden. Manche E-Mails sind sehr lustig und schön zu lesen.
Emmi finde ich in diesen Buch noch nicht so gut, wie im zweiten Teil. Hier finde ich sie noch sehr schnippisch. Und sehr kratzbürstig. Leo versucht aber immer nett zu bleiben. Auch wenn es bei Emmi nicht immer leicht ist.
Das Ende des Buches endet mit einem Cliffhanger. Und man sollte echt den zweiten Teil auch lesen.

Fazit:

Eine sehr schöne E-Mail-Liebesgeschichte.

Über den Autor:

Daniel Glattauers Buch „Gut gegen Nordwind“ wurde 2006 veröffentlicht – und war gleich ein Volltreffer. Die Liebesgeschichte präsentiert sich in Form eines E-Mail-Romans, in dem sich die beiden Hauptfiguren – ein Mann und eine Frau, die bald schon nicht mehr voneinander lassen können – nicht ein einziges Mal begegnen. Für den österreichischen Autor war der Roman ein Sensationserfolg. Zuvor war er 20 Jahre lang beim „Standard“ beschäftigt, hatte dort Essays, Kolumnen und Glossen, aber auch Gerichtsreportagen veröffentlicht. Das Schriftstellerdasein war für ihn in dieser Zeit ebenso wie seine zweite Liebe, die Arbeit als Liedermacher, nicht mehr als ein Hobby. Das hat sich inzwischen natürlich grundlegend geändert. 

Wie viele Sterne?

 :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen