Mittwoch, 17. August 2016

Wenn Gott frei macht von verschiedenen Autoren

Bildergebnis für wenn gott frei machtÜber das Buch:

Genre: Sachbuch
Format: Taschenbuch
Verlag: Christliche Literatur Verbreitung
Erschien: 1999
ISBN: 9783893974252
Originalsprache: Deutsch
Seiten: 120
Preis: ?
Gelesen vom 3.8.-3.8.2016

Inhalt:

 Dass Jesus gelebt hat, ist historisch besser belegt als die Existenz jeder anderen Person. Aber was hat das mit uns zu tun? Sechs Leute erzählen von den erstaunlichen Auswirkungen ihrer Begegnung mit dem Auferstandenen.

Das Cover:

Das Cover finde ich sehr schön. Es passt gut zu dem Titel.

Die ersten 3 Sätze:

Eine Faust donnert gegen die Tür meiner Kajute. Ich höre einen meiner Kameraden rufen: " Geh ans Steuerruder! Karl kann nicht mehr ". Schlaftrunken drehe ich mich um und plötzlich weiß ich wieder, wo ich bin.

Meine Meinung:

Wie soll man ein Buch bewerten, das um den Glauben um Gott geht?
Ich finde es interessant zu lesen, wie die verschiedenen Personen ihren Weg zu Gott fanden. Aber gleichzeitig frage ich mich auch, ob das nicht eher ihr eigener Wille war, als der Glaube. Die 6 verschiedenen Geschichten sind in ICH-Form geschrieben und man liest sie schnell durch.
Der Schreibstil ist angenehm und überhaupt nicht langweilig. Ich hätte eher gedacht, das es trockener Stoff wäre. Aber ist es nicht. Wer solche Bücher gerne list, sollte das hier mal lesen.

Fazit:

Ganz interessante Geschichten über den Weg zu Gottes Glauben.

Über die Autoren: (Gleichzeitig auch deren Geschichte)

Eckhard Schitter – Unternehmer wollte sein Leben durch Para-Wissenschaften und New-Age-Philosophien in den Griff bekommen. Der Erfolg war mäßig. Er hatte wohl auf die falschen Retter gesetzt …
Annemarie Kendlbacher – Hausfrau hatte nicht vorgehabt, sechs Männern den Haushalt zu führen. Später fand sie, dass sie einiges nachzuholen habe.
Esther Janzen – Physiotherapeutin zweifelte sehr daran, ob Gott es gut mit ihr meinen konnte, obwohl er den Tod ihres Bruders zugelassen hatte.
Karl Weißenböck – Kraftfahrer rutschte die Karriereleiter ziemlich weit hinunter, bis jemand eingriff, der fähig war, für unglaubliche Veränderungen zu sorgen.
Eva Fellinger – nicht berufstätig erlebte täglich, was sich eigentlich jede Frau wünscht: Sie wurde auf Händen getragen. Doch dabei war ein »Aber« …
Hias Schreder – Lehrer suchte die Freiheit auf den Bergen mit einer Intensität, die nur widerstandsfähige Typen aushalten. Doch seitdem Gott ins Blickfeld seines Interesses gerückt ist, definiert er Freiheit neu.

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen