Montag, 8. August 2016

Mord im Pfarrhaus von Agatha Christie

Bildergebnis für mord im pfarrhaus buchÜber das Buch:

Genre: Krimie
Format: Hardcover
Verlag: Bertelsmann
Erschien: 1952
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: The Murder at the Vicarage erschien 1930
Preis: 10 Euro
ISBN: 3455650074
Seiten: 188
Gelesen vom 17.7.-19.7.2016

Inhalt:

Vor wenigen Stunden hat Pfarrer Clement noch gesagt, der Menschheit würde ein großer Dienst erwiesen, wenn jemand Kirchenvorsteher Colonel Protheroe ins Jenseits befördere - nun ist Protheroe tatsächlich tot und Pfarrer Clement in einer unangenehmen Situaion. Zum Glück führt das seitliche Tor der Pfarrei direkt in den Garten von Miss Marple, die die Ermittlungen aufnimmt.

Das Cover:

Das Cover ist schon etwas älter. Deshalb nicht ganz so modern. Passt aber zu Agatha Christie.

Die ersten 3 Sätze:

Es ist nicht leicht, sich darüber klarzuwerden, wo diese Geschichte beginnen soll, aber ich habe mich für einen bestimmten Mittwoch entschieden, um die Mittagszeit im Pfarrhaus. Ich habe gerade ein paar Scheiben von den gekochten (nebenbei gesagt, entsetzlich zähen) Rindfleisch abgeschnitten und war dabei, mich wieder hinzusetzen, als ich die Bemerkung fallen ließ - die wenig zu einem schwarzen Rock paßte -, daß derjenige, der Oberst Protherol umbrächte, die Welt den Dienst erweisen würde. Mein junger Neffe, Dennis, sagte sofort: "Das wird dich belasten, wenn der olle Knabe eines Tages blutüberströmt aufgefunden werden sollte.

Meine Meinung:

Nach diesem Roman muss ich sagen, das Agatha Christie nicht umsonst einer der erfolgreichsten Autorinnen ist. Ihr Buch ist spannend und schlüssig geschrieben. Man rätselt richtig mit, wer der Mörder sein könnte.
Die alte Dame "Miss Marple" kommt einen sehr sympathisch rüber. Ich finde es toll, wie sie aus alten Erfahrungen, den Fall gelöst hat. Und sie ist überhaupt nicht oberflächlich dabei. Nein, ganz natürlich.
Dieser Roman ist aus der Sicht von dem Pfarrer geschrieben worden, also in Ich-Form. Ich war ganz überrascht von dem Ende der Geschichte. Die Geschichte nimmt immer wieder neue Wendungen, mit denen man nicht gerechnet hat und am Ende könnte jeder der Mörder sein.

Fazit:

Ein spannender Auftakt zu einer schönen Reihe.

Über die Autorin:

Beim Namen Agatha Christie denkt man sofort an die vielen Kriminalromane, in denen der belgische Meisterdetektiv Hercule Poirot oder die Amateurkriminalistin Miss Marple die Verbrecher mit Witz und Verstand zur Strecke bringen. Viele Verfilmungen haben zu ihrer Popularität beigetragen, etwa von „Tod auf dem Nil“, „Mord im Orientexpress“ oder „16 Uhr 50 ab Paddington“. Ein sensationeller Dauererfolg ist auch ihr Bühnenstück „Die Mausefalle“, das seit 1952 im Londoner Westend auf dem Spielplan steht – ununterbrochen! Ein weiteres Highlight ihres Werks ist das Drama „Zeugin der Anklage“, auch dank der Verfilmung mit Marlene Dietrich. Agatha Christie wurde am 15.9.1890 im heutigen Torbay geboren. Sie heiratete in zweiter Ehe den Archäologen M.E.L. Mallowan und starb am 12.1.1976 in Wallingford.

Wie viele Sterne?

 :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen