Freitag, 26. August 2016

Die Tochter der Dirne von Blythe Gifford

Bildergebnis für die tochter der dirne blytheÜber das Buch:

Verlag: Cora
Format: Taschenbuch
Genre: Historischer Roman
Preis: 4 Euro
Seiten: 254
ISBN: ?
Erschien: 2008
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: The Herlot's Daughter erschien 2007
Gelesen vom 13.7.-17.8.2016

Inhalt:

Ihre Mutter war eine Hure – und ihr Vater der König von England! London, Ende des 14. Jahrhunderts: Nach Jahren in der Verbannung bekommt Lady Solay die Chance, ihren Platz bei Hofe zurückzuerlangen. Zum Dank für das günstige Horoskop, das sie dem neuen König stellt, will er sie mit einem ebenso begehrenswerten wie ehrbaren Ehemann vermählen. Doch des Herrschers Gunst hat einen grausamen Preis: Solay soll Lord Justin Lamont nicht nur heiraten, sondern auch ausspionieren. Plant er als Mitglied des Rates womöglich eine Verschwörung gegen den König? Solay ist verzweifelt: Wie kann sie ausgerechnet den Mann verraten, dem sie zur Frau versprochen ist? 

Das Cover:

Das Cover finde ich sehr romantisch. Ein Traum für jedes Mädchen, das Prinzessinen liebt.

Die ersten 3 Sätze:

"Das schamlose Flittchen hat dem König die Ringe von den Fingern gezogen, noch ehe er völlig erkaltet war." Das pflegten sie zu flüstern, und dann warfen sie ihr diese Seitenblicke zu. Sie glaubten, eine Zehnjährige wäre zu jung, um zu verstehen, wie sie ihre Mutter verumglimpften.

Meine Meinung:

Dieser Roman ist ein typischer Groschenroman. Liebe wird aufgebaut und viele Hindernisse stehen dem Liebespaaar im Weg, aber am Ende bekommen sie sich vielleicht, oder nicht?
Ich finde das die Geschichte sehr langsam aufgebaut wird. Außerdem ist mir Solay zu unehrlich. Das ist ein Charakterzug, der mir nicht so gut gefällt. Sie sagt mir zu wenig die Wahrheit. Ich finde sie ist eine unsympathische Frau.
Die Geschichte ist in Erzählform geschrieben. Der Roman hat mich einfach nicht gefesselt und ich musste mich echt bemühen, das Buch zu Ende zu lesen. Es ist zwar eine Geschichte die im Schloß spielt, aber muss man deswegen so geschwollen reden? Ich finde das nervt. Kann  man nicht ganz normal miteinander reden. Im Großen und Ganzen muss ich sagen, schade das ich das Buch gelesen habe.

Fazit:

Ein Groschenroman, der einem die Zeit raubt.

Über die Autorin:

Nach vielen Jahren in der Öffentlichkeitsarbeit, Werbung und Marketing, begann Blytthe Gifford ernsthaft nach einer Corporate Entlassung zu schreiben. 10 Jahre und eine Entlassung später, wurde sie über Nacht zum Erfolg, wenn sie ihre Romanze Writers of America Golden Hearth verkauft.

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen