Freitag, 1. Juli 2016

Die Monster von Templeton von Lauren Groff

Bildergebnis für die monster von templetonÜber das Buch: 

Verlag: C.H.Beck
Format: Hardcover
Genre: Historischer Roman
Erschien: 2009
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: The Monster of Templeton erschien 2008
ISBN: 9783406583902
Seiten: 499
Preis: 22,90 Euro
Gelesen vom 15.6.-21.6.2016

Inhalt:

Die Monter von Templeton , ein Roman, der zwei Jahrhunderte umspannt: einerseits berichtet er in der Gegenwart von der Suche eines Mädchens, Willie, nach ihrem Vater, andererseits ist es ein historischer Roman, schließlich ein Schauerroman - alles in allem erzählt er voller Spannung und Zauber davon, wie sich die Geheimnisse einer Familie in einer einzigen Stadt manifestieren.

Das Cover:

Das Cover ist der Hammer. Man schaut es sich an une entdeckt immer wieder was neues.

Die ersten 3 Sätze:

An dem Tag, als ich, knietief in der Schande, nach Templeton zurückkehrte, tauchte im Flimmerspiegelsee der über fünfzehn lange Kadaver eines Ungeheuers auf. Es war eine dieser seltsamen Morgendämmerungen, die den Juli dort in Purpurrot tauchen, wenn der Kessel, den die Vögel bilden, sich mit einem dichten Nebel füllt und selbst die Singvögel nur noch ein zaghaftes Trillern von sich geben, weil sie nicht wissen, ob es Tag oder Nacht ist. Der Nebel war noch immer dicht, als Dr. Chuny bei seiner morgendlichen Ruderpartie auf den Ungeheuer stieß.

Meine Meinung:

Das Buch ist eine spannende und rätselhafte Familiengeschichte. Sie ist interessant geschrieben und es sind lauter Fotos von den Protagonisten mit drin. Das macht das Buch etwas lockerer.Außerdem wird der Familienstammbaum immer wieder erneuert, wenn Willie wieder etwas aus ihrer Familie herausfindet. Sie ist eine sehr starke Persönlichkeit und ich kann sie gut verstehen, das sie raus finden möchte, wer ihr Vater ist.
Viele Geschichten aus der Vergangenheit werden hier als Briefe dargestellt. Und sowas liebe ich ja.
Das Verhältniss von Willie und Vi kommt mir eher Freundschaftlich vor, nicht wie Mutter und Tochter. Templeton scheint eine super Gemeinschaft zu sein und jeder ist für jeden da.
Die Kapitel wechseln immer zwischen Gegenwart und Vergangenheit hin und her, wobei ich die Gegenwart hier interessanter finde. Sie ist besser geschrieben.

Fazit:

Ein spannender Roman, der gruselig und geheimnisvoll zu gleich ist.

Über die Autorin:

Lauren Groff, 1978 in Cooperstown, New York geboren - dem Vorbild für Templeton - hat in Amherst College und an der University of Wisconsin studiert, ihre Erzählungen sind u. a. in den Best American Short Storiesund als Buch unter dem Titel Delicate Edible Birds erschienen. Die Monster von Templeton ist ihr erster Roman und kam in den USA auf die Bestsellerliste. Lauren Groff hat zahlreiche Preise und Stipendien erhalten und lebt in Gainesville, Florida.

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen