Sonntag, 19. Juni 2016

Anders Besonders von Bernadette Dauck

Bildergebnis für anders besondersÜber das Buch:

Genre: Lebenslinien
Preis: 12 Euro
Format: Taschenbuch
Verlag: Drachenmond (Link zum Buch)
Originalsprache: Deutsch
Seiten: 223
ISBN: 9783959913256
Gelesen vom 11.6.-13.6.2016

Vielen Dank dem Drachenmond Verlag und Bernadette dauck für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Inhalt:

Was, wenn dein Kind keine Nähe ertragen kann und in seiner eigenen Welt lebt, zu der du keinen Zugang findest? Hendrik ist hochbegabt - und er ist anders. Im Alter von 16 Jahren wird sein Anderssein als Asperger-Syndrom diagnostiziert. Bernadette Dauck schildert ihren Kampf um und für ihr Kind, das sie oft an ihre Grenzen bringt. Ein Umzug nach Südostasien, wo sie acht Jahre lang leben, bringt neue Herausforderungen. Immer wieder zweifelt sie an sich und findet doch die Kraft, nicht aufzugeben für ihren Sohn.

Das Cover:

Ich finde das Cover sehr schön. Ganz besonders finde ich, wie der Titel geschrieben wurde.

Die ersten 3 Sätze:

In meiner Vorstellung bin ich ein Baum. Ich stehe auf einer Lichtung, meine Äste und Blätter bewegen sich sanft im leichten Sommerwind. Mein Blick schweift in die Ferne, streift Hügel, wandert über die gelb leuchtenden Felder und erreicht irgendwo weit draußen den Horizont.

Meine Meinung:

Bernadette Dauck schreibt über ihre Erfahrungen mit ihrem Sohn. Er hat das Asperger-Syndrom. Und ich finde es toll, wie sie alles beschreibt und erzählt. Es bleiben keine Fragen offen.
Ich finde es toll, wie stark die Frau ist und wie lieb sie mit ihren Kindern umgeht. Ich finde es auch ganz toll, das sie ihre anderen beide Kindern nicht vergisst, sondern versucht alle gleich zu behandeln.
Ich finde es echt erschreckend, wie manche Personen oder auch das Land Deutschland im allgemeinen mit Menschen umgeht, die Anders sind.
Henrick ist ein super intelligenter Junge und nur weil er nicht so die Gefühle zeigen kann oder nicht berrührt werden möchte, möchte er doch auch geliebt werden. Er zeigt es nur auf einer anderen Art und Weise.
Bernadette Dauck schreibt so schön, das man gar nicht aufhören konnte, es zu lesen.
Am Ende des Buches hat man alle Familienmitglieder ins Herz geschlossen.

Fazit:

Ein interessantes und sensibles Buch über das Asperger-Syndrom.

Über die Autorin:

1959 im Münsterland geboren und aufgewachsen, Studium der Pharmazie und examinierte Krankenschwester. Mutter von 3 Kindern, nach acht Jahren in Südostasien nun heimisch mit ihrer Familie im Bergischen

Wie viele Sterne?

 :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen