Freitag, 20. Mai 2016

Grischa - Goldene Flammen von Leigh Bardugo

Bildergebnis für ich bin die nacht mausis leselustÜber das Buch: 

Verlag: Carlsen
Format: Hardcover
Genre: Jugendbuch
Preis: 17,90Euro
ISBN: 9783551582850
Seiten: 348
Erschien: 2012
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: Shadow & Bone. The Grisha, Book one erschien 2012
Gelesen vom 13.5. - 13.5.2016

Inhalt:

 Alina ist eine einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Unscheinbar und still lebt sie im Schatten ihres Kindheitsfreunds Maljen, dem erfolgreichen Fährtenleser und Frauenschwarm. Keiner darf wissen, dass sie heimlich in ihn verliebt ist, am allerwenigsten er selbst. Erst als sie ihm bei einem Überfall auf unerklärliche Weise das Leben rettet, ändert sich Alinas Dasein auf einen Schlag. Man munkelt, sie hätte übermenschliche Kräfte, und nicht zuletzt der Zar selbst wird nun auf sie aufmerksam...

Das Cover: 

Das Cover finde ih sehr schön. Es sieht aus wie ein Wasserfarbenbild. Es gefällt mir sehr.

Die ersten 3 Sätze:

Die Diener nannten sie Malenchkij, Geisterchen, denn sie waren die Kleinsten und Jüngsten und sie suchten das Haus des Herzogs heim wie kichernde Phantome, flitzten durch die Zimmer, versteckten sich in Schränken, um zu horchen, stahlen die letzten Pfirsiche des Sommers aus der Küche. Jungen und Mädchen trafen im Abstand weniger Wochen ein, noch zwei Kinder, deren Eltern während der Grenzkriege den Tod gefunden hatten, verdreckte Flüchtlinge, die man in den Ruinen ferner Orte entdeckt und zum Anwesen des Herzogs gebracht hatte, damit sie Lesen, Schreiben und ein Handwerk lernten. Der Junge war klein, stämmig und scheu, hatte aber immer ein Lächeln auf den Lippen.

Meine Meinung:

Die Autorin hatte eine gute Idee und man hätte auch mehr rausholen können. Aber leider hat sie das nicht getan. Mir fehlt es eindeutig an Spannung. Liebe und Leidenschaft sind genug in den Roman vertreten.
Der Schreibstil ist halt wie er bei Jugendbücher ist, flüssig und leicht zu lesen.
Die wichtigsten Charaktere sind Alina, Malja und der Dunkle. Alina erfährt erst spät, das sie eine Grischa ist. Die meisten erfahren es schon als Kind. Deswegen ist alles neu für sie. Alina fehlt es auch an Selbstbewusstsein. Sie findet alle anderen schön und mutig, nur sich nicht.
Maljen ist ihr bester Freund seit der Kinderzeit. Er ist sehr selbstbewusst und kann es auch einsetzen.
Der Dunkle ist der mächtigste Grischa und er hat ein Auge auf Alina geworfen. Aber meint er auch alles gut oder steckt da mehr hinter? Die meisten haben auch Angst oder haben großen Respekt vor ihm.
Ich finde es gut, das ganz am Anfang eine Karte von dem Ort und der Gegend eingezeichnet ist. So kann man alles verfolgen.
Was ich nicht so gut finde, ist das hier eindeutig die Spannung fehlt. Ich hatte mir mehr darunter vorgestellt. Ganz zum Schluss wurde es einmal Spannend, aber das war es auch schon.
Wenn ich ganz lustig fand, das war Genja. Sie hatte immer einen lustigen Spruch auf Lippen. Außerdem versuchte sie auch Alina Selbstvertrauen zu geben.

Fazit:

Eine schöne Idee für einen Jugendroman. Es fehlt nur etwas an Spannung.

Über die Autorin:

Leigh Bardugo wurde 1975 in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Sie studierte an der Yale University. Wenn sie nicht schreibt, arbeitet sie als Make-up-Artist. Ihre Grischa-Trilogie schaffte es sofort auf die Bestsellerlisten und wurde in zwanzig Länder verkauft.

Wie viele Sterne?

 :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen