Dienstag, 31. Mai 2016

Novus Ordo Seclorum von Gabriela Swoboda

Bildergebnis für novus ordo seclorum gabrielaÜber das Buch: 

Format: Taschenbuch
Verlag: Drachenmond
Seiten: 596
Preis: 16,90Euro
ISBN: 9783959910972
Erschien: 2016
Originalsprache: Deutsch
Genre: Fantasy
Gelesen vom 19.5. bis 30.5.2016

Inhalt:

Die Journalistin Mara ist glücklich verlobt mit dem ehrgeizigen Regierungssprecher Magnus. Doch dann stößt sie auf ein geheimes Dokument, demzufolge alle Regierungsmitglieder der okkulten „Bruderschaft des Widersachers“ angehören. Mit dem Buch der Sieben Siegel will die Bruderschaft einen Weltuntergang und eine neue Weltordnung unter ihrer Herrschaft einleiten. Als Magnus von Maras Entdeckung erfährt, flüchtet sie vor ihm nach Irland. Dort erfährt sie jedoch, dass ausgerechnet sie die Rettung für die Welt sein soll: die „Magierin der Hoffnung“.

Das Cover:

Das Cover gefällt mir sehr. Ich finde es hat etwas besonderes.

Die ersten 3 Sätze:

Der Wintersturm rüttelte an den undichten, mit kleinen Holzriegeln verschlossenen Fenstern. Durch den dürftig eingerichteten Raum kroch der kalte Hauch des Sturms, der in dieser Nacht über die Insel tobte, und ließ die Flammen im Kamin tanzen. Im schwachen Licht der kleinen Öllampe saß der alte Drystan O'Conner auf einen Holzschemel an einem lang gestreckten Tisch, dessen Oberfläche von Papier und vergilbten Sternenkarte bedeckt war.

Meine Meinung:

In diesem Roman geht es um ein Buch mit 7 Siegeln. Wenn alle 7 Siegel geöffnet sind, soll der Weltuntergang kommen. Wie auch in vielen anderen Geschichten ist hier die 7 eine wichtige Zahl.
Die Geschichte ist oft schwer zu lesen und ich musste es oft aus der Hand legen.
Was ich gut an dem Buch finde, ist das Mara sich auf das Abenteuer ein läßt. Auch viele Bibelstellen werden auseinander genommen oder zitiert. Was auch sehr nachdenklich macht, ist das Thema "Wie wir mit der Welt umgehen".
Was auch wieder typisch ist, ist das bei einem Weltuntergang eine wichtige Person schwanger ist. Es wird hier mit Klischees gearbeitet.
Manche Stellen sind flüssig zu lesen und manche Stellen sind sehr stockend und langweilig.
Das Buch ist innen schön verziert. Aber das kenne ich vom Drachenmondverlag nicht anders.

Fazit:

Unterhaltsamer Roman über ein sehr wichtiges Buch und vielen Abenteuern.

Über die Autorin

Gabriela Swoboda ist 1965 in Wien geboren. Schon in ihrer Kindheit hatte sie eine rege Phantasie und erzählte, zur großen Besorgnis ihrer Eltern, diese Geschichten gern weiter. Mit 22 Jahren zog es sie in ferne Länder, wo sie beruflich tätig war, so auch nach Irland, das ihre große Leidenschaft wurde. Nach Absolvierung der Schule des Schreibens und mit den Wundern Irlands im Herzen, schrieb sie ihren ersten Fantasyroman, in dem die Mystik Irlands nicht zu kurz kommt.

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Gemeinsam Lesen # 23



Gemeinsam Lesen ist eine Aktion von Schlunzen Bücher, die von Asaviel's Bücher Allerlei ins Leben gerufen wurde. Die Aktion findet wöchentlich immer Dienstags bei Steffi & Nadja von Schlunzen Bücher statt.

 1.) Welches Buch liest du und auf welcher Seite bist du?


Ich lese im Moment 3 Bücher.

Bildergebnis für tricontium Als erstes lese ich "Tricontium von Maike Claußnitzer" und ich bin auf der 296 Seite von 666 Seiten.
Inhalt:

Gerechtigkeit ist oft nicht mehr als ein frommer Wunsch – das weiß Herrad, die Richterin, die mit ihrer Versetzung in das abgelegene Tricontium hadert, ebenso gut wie Ardeija, der drachenzähmende Hauptmann ihrer Krieger, oder Wulfila, der Dieb, der Jahre nach seiner Verurteilung unerwartet wieder in ihr Leben tritt. Doch als sich in den Grenzlanden Geisterspuk und gewaltsame Übergriffe zu häufen beginnen, wollen die drei nicht tatenlos zusehen, auch wenn bald keine Menge Tee mehr ausreicht, um gelassen zu bleiben. Denn die Hintergründe der rätselhaften Vorgänge scheinen in einer Zeit zu liegen, die alle gern vergessen würden: Den düsteren Tagen des Bürgerkriegs…


Bildergebnis für der geheime brief von maria Das wäre als zweites "Der geheime Brief von Maria Ernestam" und dort bin ich auf der 28 Seite von 375 Seiten.
Inhalt:
Ein Haus, das sein Geheimnis preisgibt. Eine Frau, die zurück ins Leben findet.
Die Welt scheint stillzustehen, als die vierzigjährige Fotografin Inga ihren Mann bei einem Autounfall verliert. Um wieder zu sich zu kommen, zieht sie sich auf die Insel Marstrand zurück, auf der ihre Familie seit Generationen ein Sommerhäuschen besitzt. Beim Aufräumen findet sie eine rätselhafte Kiste mit Briefen – adressiert an ihre Großmutter Rakel. Verfasserin ist eine Frau in Afrika, die sich dort offenbar während des ersten Weltkriegs als Missionarin aufhielt. Und je mehr Inga über die Briefeschreiberin und deren Beziehung zu ihrer Familie erfährt, desto entscheidender verändert sich auch ihr eigenes Leben ...


Bildergebnis für balzac und die kleine Und als drittes lese ich "Balzac und die kleine chinesische Schneiderin von Dai Sijie" und dort bin ich auf der Seite 100 von 200 Seiten.

Inhalt: 

Zwei pfiffige chinesische Studenten, die zur »kulturellen Umerziehung« in ein abgelegenes Bergdorf ans Ende der Welt verschickt wurden, merken bald, dass sie nur eine einzige Möglichkeit haben zu überleben: Sie müssen in den Besitz jenes wunderbaren Lederkoffers gelangen, der die – verbotenen – Meisterwerke der westlichen Weltliteratur enthält. Denn nur mit ihnen können sie den Widrigkeiten ihres Daseins entkommen – und vielleicht am Ende das Herz der Kleinen Schneiderin gewinnen.


  2.) Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite? 

Tricontium: Am Berg selbst waren Feuer entzündet worden und auf einer der Hügelkuppen im Osten flammte ein weiteres auf, als Ardeija und seine Begleiter eben den Abstieg ins Tal beginnen wollten.

Der geheime Brief: Niklas war schon auf dem Weg durch die Tür. 

Balzac: Lou fand in der Schublade einer alten Kommode, die zur Aussteuer der Mutter der Kleinen Schneiderin gehört hatte, lange rostige Nägel.

 3.) Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?


 Tricontium: Ich bin froh, wenn ich das Buch durch habe.

Der geheime Brief: Bis jetzt ist es ein guter Einstieg. Und die Schreibweise gefällt mir.

Balzac: Von dem Buch bin ich hin und weg. Kein Wunder das es ein Klassiker ist. 

4. Fällt es dir leichter eine Rezension zu einem guten, oder einem schlechten Buch zu schreiben? (Frage von Zauberfees Büchergrotte)

Mal fallen mir gute leichter und mal schlechte. Kommt auch immer irgendwie auf das Buch an.