Donnerstag, 24. März 2016

Die Anstalt von John Katzenbach

Die Anstalt
Über das Buch:

ISBN: 3426629836
Verlag: Knaur TB
Erschien: 1. Mai 2006
Originalsprache: Deutsch
Seiten: 752
Preis: 12,99 Euro
Gelesen im Dezember 2015

Inhalt:

Das Böse. Das Grauen. Die Klinik.
Vor zwanzig Jahren, als junger Mann, ist Francis Petrel gegen seinen Willen in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden. Mehrere Jahre hat er dort zugebracht – bis die Anstalt nach einer Mordserie geschlossen wurde. Noch immer hört Francis Stimmen, nimmt Medikamente. Die Erinnerung an die traumatischen Geschehnisse von damals ängstigt ihn, und er beginnt aufzuschreiben, was er erlebt hat – mit Bleistift, auf den Wänden seiner Wohnung. Wer war der mysteriöse »Engel des Todes«, der damals sein Unwesen trieb? Gibt es ihn überhaupt? Oder existiert er nur in Francis’ Schreckensphantasien?

Das Cover:

Das Cover finde ich nicht so außergewöhnlich. Ist halt eine Hand auf schwarzem Hintergrund. Es gibt schönere Covers.

Die ersten 3 Sätze:

Ich kann meine Stimmen nicht mehr hören und weiß daher nicht so recht weiter. Irgendwie hege ich den Verdacht, dass sie diese Geschichte viel besser erzählen könnte als ich. Wenigstens hätten sie ihre eigenen Ansichten und Vorschläge zu der Frage, was am Anfang und was am Ende und was dazwischen stehen könnte. 

Meine Meinung:

Ich war echt froh, als ich die Geschichte endlich durch hatte. Sie wird aus der Sich von francis erzählt, also in Ich-Form. Es wird immer zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit hin und her gesprungen. Für mich fehlt einfach die Spannung. Ich finde, das das Buch total langweilig geschrieben wurde.
Außerdem ist es in der Länge gezogen worden. Man hätte das Buch auch auf 300 Seiten schrumpfen lassen können. Vielleicht wäre es dann spannender gewesen.
Dafür das das Buch so hoch gelobt wurde, hatte ich mir mehr vorgestellt.
Auch das niemand nach Francis schaut, wo doch jeder weiß, das es nicht gut ist, wenn er sich mehrere Tage nicht meldet. Find ich nicht prickelnd.
Ich habe das Buch oft an die Seite gelegt und habe etwas anderes gelesen, weil es einfach nicht voran ging.

Fazit:

Schade, das ich die Zeit diesem Buch gewidmet habe.

Über dem Autor:

John Katzenbach wurde 1950 in Princeton, New Jersey, als Sohn einer Psychoanalytikerin geboren. Bereits von ihr lernte er eine Menge über die menschliche Psyche, deren Untiefen er später in seinen Thrillern ergründen sollte. Weitere Erkenntnisse gewann er in seiner jahrelangen Tätigkeit als Gerichtsreporter des "Miami Herald" und der "Miami News". Seine Artikel wurden zudem in mehreren Zeitungen und Zeitschriften abgedruckt. Später machte er sich als Autor selbstständig. Zu seinen bekanntesten Werken, die zum Teil bereits verfilmt wurden, zählen "Der Patient" und "Die Rache". Nur eines ist Katzenbach noch wichtiger als das Schreiben: seine Familie. Mit seiner Frau, der Pulitzerpreisträgerin Madeleine Blais, und seinen Kindern lebt er in Amherst, Massachusetts.

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5:

Kommentare:

  1. Eine tolle Rezension. Ich habe das Buch vor langer Zeit auch mal gelesen, weil meine Schwester auf diesen Autor schwört. Leider wurde ich nicht warm.

    MfG Wurm200
    http://wurm200.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich dachte schon, ich wäre die einzige die da nicht warm wird. Ich habe echt 4 Wochen an dem Buch gelesen.

      Löschen