Dienstag, 29. März 2016

Das Apfelblütenfest von Carsten Sebastian Henn

Bildergebnis für das apfelblütenfest mausis leselustÜber das Buch:

ISBN: 9783866123861
Preis: 16,99 Euro
Erschien: 1.3.2016
Seiten: 348
Originalsprache: deusch
Verlag: Pendo (Piper)
Gelesen vom 23.3.2016-25.3.2016

Bedanken möchte ich mich bei dem Piper Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar!

Inhalt:

Jules war 9 Jahre alt, als er eine Stellenanzeige in den mächtigsten Baum im Apfelhain der Familie ritzte. Damals suchte er eine Haushälterin für seinen Vater, doch seitdem sind zwanzig Jahre vergangen. Jules' Vater ist längst tot und er selbst hat widerwillig das Landgut übernommen, auf dem Calvados produziert werden. Und plötzlich bewirbt Lilou sich um die Stelle, eine fröhliche, eigensinnige junge Frau, die in dem kleinen Ort in der Normadie als Heilpraktikerin arbeitet. Nach und nach öffnet sie Jules das Herz, für die Schönheit der Natur und auch für die Liebe. Doch allzu schnell müssen die beiden erkennen, wie zerbrechlich Liebe sein kann, wenn das Schicksaleingreift...

Das Cover:

Ist das Cover nicht ein Traum? Ich habe mich sofort in das Cover verliebt und mir deswegen, das Buch ausgesucht.

Die ersten 3 Sätze:

Er war der größte und mächtigste Baum in Apfelhain. Kein anderer rund um Beuvron-en-Auge streckte seine alten, knorrigen Äste so weit in den Himmel, keiner verzweigte sich so oft, keiner hatte ein Blätterdach, das es mit dem Kirchengewölbe von  Saint-Etienne de Caen aufnehmen konnte. Die Blätter lagen so dicht an dicht , dass der Schatten darunter stets tief wie die Dämmerung war und dass man geborgen unter dieser Kuppel die Welt nur noch gedämpft wahrnahm.

Meine Meinung:

Das Buch ist in mehreren Kapiteln unterteilt und jedes Kapitel trägt eine Überrschrift. Außerdem ist vor den Kapiteln immer ein Zitat von Gustave Eiffel. Die höre sich lustig an.

Zitat Seite 49:

Der Hals wird warm
Weich und farbenfroh die Seele
Jedes Glas leert sich
Gustave Eiffel

Das Buch ist in Erzählform geschrieben. Außerdem gefällt mir die Aufmachung sehr. Es hat auch keine dünnen Seiten, sondern die Seiten sind aus dickem Papier.
Mir hat die Liebesgeschichte um Lilou und Jules sehr gefallen. Sie war so romantisch und mitreißend geschrieben, das man immer weiter lesen wollte. Die Dialoge zwischen den beiden war der Hammer. Ich musste oft lachen.
Lilou ist eine einfache  und angenehme Person. Sie ist Heilpraktikerin und versucht den Menschen zu helfen, soweit sie kann. Sie hat immer einen lustigen Spruch auf den Lippen.
Jules ist ein alter Brummbär, aber als Lilou kennenlernt, wird er offener und das gefällt mir gut. Er hätte ja oft nein sagen können, aber er war glaube ich auch neugierig, was Lilou alles mit ihm vor hat.
Nur Schade, das Jules krank ist, aber Lilou versucht alles um ihn zu retten. Ob ihr das gelingt? Dafür müsst ihr das Buch aber selber lesen. Einfach rührend geschrieben und mit viel Gefühl.

Fazit:

Eine romantische Liebesgeschichte.

Über den Autor:

Carsten Sebastian Henn, geboren 1973 in Köln, arbeitet als Schriftsteller, Weinjournalist und Restaurantkritiker. Er ist Chefredakteur des Gault & Mielau  Wein Guides sowie Redaktionsleiter Deutschland des Weinmagazins Vinum und besitzt selbst einen Riesling-Weinberg in St. Aldengrund an der Mosel.

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen