Dienstag, 9. Februar 2016

Ready Player One von Ernest Cline


Über das Buch:

Preis: 9,99 Euro
Erschien 2012
Originalsprache Englisch
Originaltitel: Ready Player One
Verlag: Blanvalet
ISBN: 9783442380305
Seiten: 508
Gelesen vom 18.1.2016 bis 24.1.2016

Inhalt:

Im Jahr 2044 hat die reale Welt für Wade Watts nicht mehr viel zu bieten. Und so flieht er - wie die meisten Menschen - in das virtuelle Utopia von OASIS. Hier kann man leben, ohne von der bedrückten Realität abgelenkt zu werden. Da entdeckt Wade in einem Online-Game den ersten Hinweis auf einen unsagbar wertvollen Schatz, die der verstorbene Schöpfer von OASIS in seiner Cyber-Welt versteckt hat. Plötzlich ist Wade eine Berühmtheit, doch er gerät auch in das Visier eines Killerkomandos - in OASIS und in der Realität. Wade weiß, das er diese Hetzjagd nur überleben kann, wenn er das Spiel bis zu seinen unvorhersehbaren Ende spielt...

Das Cover:

Das Cover finde ich sehr schön. Es erinnert mich an ein Computerspiel und deswegen passt es perfekt zu dem Buch.

Die ersten 3 Sätze:

Jeder in meinem Alter erinnert sich daran, wo er war und was er gerade getan hat, als er zum ersten Mal von dem Wettbewerb hörte. Ich saß in meinem Versteck und schaute Zeichentrickfilme, als mir der Newsfeld dazwischenfunkte:  In der vergangenen Nacht war James Halliday gestorben. Natürlich wusste ich, wer Halliday war.

Meine Meinung:

Das Buch ist super spannend geschrieben, aber es hat auch manche lustige Stelle. Es hat so viele Wendungen, das man immer wieder was neues erfährt.
Ich habe mich in die 80er zurück versetzt gefühlt, weil der Autor viele Sachen von den  80er im Text verstreut hat. Egal ob es Serien, Stars, Filme, Gegenstände oder Spiele waren. Man hat immer wieder gedacht, ja das kenn ich und das habe ich auch gehört.
Was für mich ungewohnt war, ist das die ganze Geschichte im Computer stattfindet und nicht im realen Leben. Das muss doch schrecklich sein, wenn man nur Menschen im Computer begegnet und nie in echt. Man hat richtig mit Wade mitgefiebert, das alles gut ausgeht.
Ich habe das Buch als Wanderbuch gelesen und es waren viele Kommentare von den Lesern vorher drin. Das fnd ich sehr genial. 

Fazit:

Muss man unbedingt gelesen haben. 

Über den Autor:

Ernest Cline ist der Drehbuchautor des erfolgreichen Independent-Films FANBOYS. READY PLAYER ONE ist sein Debütroman. Wie seine Romanfigur James Halliday ist auch Ernest Cline ein großer Fan der 1980er Jahre und ihrer einzigartigen Popkultur. Er lebt mit seiner Familie im texanischen Austin und ist stolzer Eigentümer eines De Lorean, des berühmten Autos aus dem Film ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT.

Wie viele Sterne? 

 :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen