Sonntag, 10. Januar 2016

Shining von Stephen King


Shining
Über das Buch:

Preis: ?
ISBN: 3404130081
Erschien: April 1985
Verlag: Bastei Lübbe
Originaltitel: The Shining
Seiten: 494
Gelesen vom 3.1.2016-5.1.2016

Inhalt:

Shining - ein Hotel in den Bergen, eingeschneit ohne Verbindung zur Außenwelt, ein Mann, seine Frau, sein Sohn und ihre Angst vor sich selbst. Einer von ihnen wird die anderen umbringen.

Das Cover:

Schon das Cover fand ich unheimlich. Richtig gut gemacht.

Die ersten 3 Sätze:

Schmieriger, kleiner Scheißkerl, dachte Jack Torrance. Er maß ein Meter sechzig und bewegte sich mit der elfenartigen Gewandheit, die offenbar allen kurzen Dicken eigen ist. Sein Haar war exakt gescheitelt, und sein dunkler Anzug wirkte nüchtern, aber irgendwie tröstlich.

Meine Meinung:

Es ist super spannend geschrieben und an manchen Stellen musste ich mich zwingen zu atmen und bei einer Stelle habe ich sogar das Buch beiseite gelegt. Stephen King schreibt mal wieder super.
Es fängt ganz langsam an und die Horrorstimmung wird immer mehr aufgebaut. Man zittert richtig mit und hofft das den Protagonisten nichts passiert, aber es ist ja ein Horrorbuch.
Das Buch ist ganz anders wie im Film, aber das Buch gefällt mir besser. Hier ist auch der Vater am Anfang viel netter. Es gibt viele schaurige Stellen und ich konnte es nicht aus der Hand legen. Stephen King schafft es immer wieder, seine Leser zu fesseln. Er schreibt auch oft Details aus seinem Leben. Hier zum Beispiel ist der Protagonist Jack ein Schriftsteller der versucht ein Buch zu schreiben.
Mir hat Danny sehr gefallen Er musste mit seinen 6 Jahren schon viel erleben und es war nicht immer leicht. Genauso schwer war es für seine Mutter Wendy. Ein Sohn der immer sowas hat wie Anfälle und ein Mann der Säufer ist. Dafür ist sie aber noch richtig stark rübergekommen.
Ich würde das Buch aber erst jemanden geben, der schon 18 Jahre alt ist.

Fazit:

Ein Buch für jeden Stephen King Fan und Horrorliebhaber.

Über den Autor:

Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Bislang haben sich seine Bücher weltweit über 400 Millionen Mal in mehr als 50 Sprachen verkauft. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Preise, darunter 2003 den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk und 2015 mit dem »Edgar Allan Poe Award« den bedeutendsten kriminalliterarischen Preis für Mr. Mercedes. 2015 ehrte Präsident Barack Obama ihn zudem mit der National Medal of Arts. Seine Werke erscheinen im Heyne-Verlag. Die letzte Veröffentlichung war der Bestsellerroman Finderlohn. Im Januar 2016 erscheint die neue Erzählsammlung Basar der bösen Träume.

Wie viele Mäuse?

 BenutzeravatarBenutzeravatarBenutzeravatarBenutzeravatarBenutzeravatar

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen