Sonntag, 3. Januar 2016

'N Paddaboana zun Anschneiden! von Antje & Karl Telgenbüscher

N Paddaboana zun Anschneiden! Bemerkungen zur Paderborner Umgangssprache - Telgenbüscher, Antje Telgenbüscher, Karl
Über das Buch:

Verlag: Takt
Seiten: 128
ISBN: 3931732010
Erschien: 2000
Originalsprache: Deutsch
Gelesen im Oktober 2015
Preis:gibt es nur noch bei Amazon, Ebay etc.

Inhalt:

Was ist das - Paderbörnsch?
Früher sprach man in Paderborn Paderbörnsch - und diese Umgangssprache war so, wie die einfachen Paderborner ihren Alltag erlebten. Paderbörnsch ist eine ehrliche Sprache. Man nannte die Dinge beim Namen und scheute auch vor drastischen Worten nicht zurück. Bis heute ist Paderbörnsch ein Teil dessen, was das Besondere Paderborns ausmacht.

Das Cover:

Das Cover zeigt besondere Dinge, wie zum Beispiel den Dom von Paderborn. Ich liebe dieses Cover.

Die ersten 3 Sätze:

Ob das "Paderbörnsche" nicht einfach nur schlechtes Deutsch sei, fragte uns vor einiger Zeit ein gebildeter Hochdeutschsprecher nach einem Rundgang durch die Stadt, den wir auf Paderbörnsch begleitet hatten. Amüsant sei es ja gewesen, aber doch wohl deshalb, weil diese Sprache so herrlich falsch sei. Wir sind natürlich nicht der Meinung, daß dem Paderbörnsche ein Unkraut in einem Winkel des deutschen Sprachgartens ist, daß man ausjäten muß, anstatt es noch zu pflegen.

Schreibstil & Aufbau:

Das Buch ist am Anfang mit vielen Beispieltexten versehen. Außerdem wird erklärt, warum es so gesprochen wird. Es wird alles so geschrieben, wie es gesprochen wird. Das erschwert manchmal das Lesen. Man kann sich auch testen, ob man die Beispieltexte kapiert hat. Am Ende des Buches gibt es eine Liste von Paderborner Wörter und Redewendungen und was sie bedeuten. Außerdem gibt es noch eine CD zu dem Buch. Man kann sich also die Texte dazu anhören. Es sind die gleichen Texte, wie im Buch.

Meine Meinung:

Ich liebe dieses Buch. Ich komme aus Paderborn und an manchen Stellen musste ich echt lachen. Ich habe dann nur gedacht: "Das kann doch nicht Wahr sein. Das ist doch überall so. Das soll typisch Paderborn sein?" Auch als ich die Liste gelesen habe, kam ich aus den Staunen nicht mehr raus. Ich finde, wer in Paderborn lebt und Paderborn liebt, kommt einfach nicht an diesem Buch vorbei.
Zwar ist es ab und zu schwer zu lesen, aber wenn man einen Satz zweimal laut gelesen hat, denkt man genauso ist es. Hättet ihr gewusst, das zum Beispiel "Aaschbombe" ein Paderborner Wort ist oder das "schwummerich" (Schwindelig) auch aus Paderborn kommt? Ich dachte immer, das wäre übrall so. Das Buch hat mich besseres gelehrt.

Fazit:

Ein Muss für jeden Paderborner oder jeder der Paderborn liebt.

Über die Autoren:

Die Autoren leben seit 1980 mit ihrer Familie in Paderborn. Antje Telgenbüscher (*1944 in Frankfurt/Oder) arbeitet als freie Autorin und Volkshochschuldozentin. Karl Telgenbüscher (*1938 in Paderborn) unterrichtet an einem Paderborner Gymnasium.

Wie viele Mäuse?

BenutzeravatarBenutzeravatarBenutzeravatarBenutzeravatarBenutzeravatar

Kommentare:

  1. Hallo Mausi!

    Dann sage ich doch jetzt mal "Hallo Frau Nachbarin". Wieso? Ich habe von 1983-1986 in Salzkotten-Thüle gelebt und von 1987-2002 in Bad Lippspringe. Ich kenne Paderborn sehr, sehr gut und bin dort teilweise zur Schule gegangen und in Geseke habe ich meine Ausbildung gemacht. Ich bin mehrmals im Jahr in Paderborn und freue mich das du 1. so ein buch hier vorgestellt hast und 2. aus Paderborn kommst.

    LG Anne

    AntwortenLöschen