Freitag, 18. Dezember 2015

twitteratur (Weltliteratur in 140 Zeichen) von Alexander Aciman und Emmett Rensin


Über das Buch:

ISBN: 9783836302821
Seiten: 201
Verlag: sanssouci
Erschienen: 2011
Gelesen vom 14.12.2015-16.12.2015

Inhalt:

Twitter und Weltliteratur - passt das zusammen? Den Beweis dafür treten Alexander Aciman und Emmett Rensin an, die den Versuch wagen, über 70 große Werke im Twitter-Format neu zu erzählen. Von Beowulf bis Frankenstein, von Homer bis Oscar Wilde und von Kafka bis Kerouac: Verpackt in 140-Zeichen-Tweets lässt sich Literaturgeschichte überraschend zeitsparend genießen. Und nebenbei machen die witzigen Neuinterpretationen Lust darauf, den einen oder anderen Klassiker mal wieder in die Hand zu nehmen. Ein Geschenk nicht nur für Twitter-Fans!

Das Cover:

Das Cover passt gut zu dem Buch. Ich finde den Raben ganz niedlich.

Die ersten 3 Sätze:

Zum letzten Mal Scheiße gebaut! Von der Schule geflogen! Immer noch kein verdammtes Pferd gesehen! LOL! (Der Fänger im Roggen von J. D. Salinger)

Schreibstil & Aufbau: 

Jedes Werk ist auf 2-3 Seiten verteilt und beinhaltet mehrere Twitter Tweets. Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig. Nicht für jedermann.

Meine Meinung: 

Das Buch ist nicht so mein Fall. Es ist für mein Fall, mit zu vielen Schimpfwörtern, die ich hier nicht wiederholen möchte. Gott sei Dank, schreibt nicht jeder so seine Twitter. Viele gute Werke sind damit, in diesen Buch kaputt gemacht worden. Das wichtigste ist zwar in den Twittertexten enthalten, aber voll in Ghettosprache. Die ganzen Bücher werden auf 1-2 Seiten verkürzt, so das viele Informationen fehlen. Insgesamt wurden hier 71 Werke neu erzählt.

Fazit:

Für Schüler, die leichte Kost mögen.

Über die Autoren:

Alexander Aciman und Emmett Rensin sind Studenten an der University of Chicago. Alexanders bisherige Arbeiten erschienen in der New York Times und der New York Sun. Er möchte gerne Schriftsteller werden, ein paar maßgeschneiderte Schuhe von John Lobb besitzen und sein Lebtag gemeinsam mit seinen Brüdern beim Lesen und Schreiben am Mittelmeer verbringen. Emmett träumt von einem Leben als Schiffskapitän, arbeitet aber einstweilen an der perfekten Beherrschung von Kartentricks und Endloswitzen, sowie an der Abfassung des Great American Novel. Sie sind beide Anfang zwanzig.

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5:

Kommentare:

  1. Das buch habe ich auch auf meinen sub liegen. Ich bin gespannt, wie es mir gefällt und vor allen dingen....wann ich es lesen möchte....

    LG Anne

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    ich bin über Ankas Veranstaltung "Lesend und Blubbernd durch die Weihnachtszeit" auf Deinen Blog aufmerksam geworden. Er gefällt mir sehr gut. Du hast übrigens genau dasselbe Design wie ich.

    Das Buch klingt sehr interessant. Das ist jetzt direkt mal auf meine WuLi gewandert.

    Liebe Grüße,

    Ira

    AntwortenLöschen
  3. Hey,

    ich bin über Ankas Veranstaltung "Lesend und Blubbernd durch die Weihnachtszeit" auf Deinen Blog aufmerksam geworden. Er gefällt mir sehr gut. Du hast übrigens genau dasselbe Design wie ich.

    Das Buch klingt sehr interessant. Das ist jetzt direkt mal auf meine WuLi gewandert.

    Liebe Grüße,

    Ira

    AntwortenLöschen