Freitag, 16. Oktober 2015

Scherbenseele von Erik Axel Sund

Scherbenseele
Über das Buch:

Preis: 12,99Euro
Seiten: Buch: 416, Ebook: 400
als Ebook gelesen
Verlag: Goldmann
Originalsprache: Schwedisch
Originaltitel "Glaskroppar" erschien 2014
ISBN: 9783442483334
Erschien: Oktober 2015

Inhalt:

Eine Welle bizarrer Selbstmorde erschüttert Schweden. An den unterschiedlichsten Orten im Land nehmen sich Jugendliche auf ungewöhnliche, grausame Weise das Leben, und sie alle haben eines gemeinsam: Sie hören die düstere Musik eines Interpreten namens "Hunger" auf alten Musikkassetten, während sie sich umbringen. Zur gleichen Zeit wird in Stockholm der erste von mehreren einflussreichen Männern ermordet. Als Kommissar Jens Hurtig ihn mit den Selbstmorden in Verbindung bringt, zeigt sich das ganze schreckliche Ausmaß des Falls ...

Das Cover:

Das Cover ist genauso düster und unheimlich, wie die ganze Geschichte. Außerdem erinnert mich das Cover an die Jahreszeit Herbst.

Die ersten 3 Sätze:

Sie heißt wie Jesus Mutter und wohnt im Süden Stockholms in Salem - das sind zwei Silben aus Jerusalem. Das Haus, das Gott vergessen hat, denkt sie, während sie dem Radweg entlangschleudert und auf das graue Mietshaus zusteuert. Das ganze Viertel liegt wegen eines Stromausfalls im Dunkeln.

Aufbau & Schreibstil:

Am Anfang fand ich die Geschichte etwas verwirrend. Es wurde so viel hin und her gesprungen, bei den Kapiteln und den verschiedenen Personen. Aber als man dann erstmal rausbekam, wer welche Person ist, war der Roman super spannend. Die Kapitel sind kurz geschrieben und man möchte sehr schnell weiter lesen.

Meine Meinung:

Für mich war dieses Buch, wie eine Achterbahn der Gefühle. Oft musste ich das Buch auch aus der Hand legen, weil ich eine Träne verdrücken musste. Es ist nicht traurig geschrieben, sondern sehr spannend. Aber ich habe auch einen Bruder durch Selbstmord verloren und deshalb haben mich bestimmte Szenen einfach durcheinandergebracht. Das Buch ist aber super spannend. Man weiß nie was als nächstes kommt. Auch wer der Täter ist, wird erst am Ende des Buches aufgeklärt und ich wäre nie auf die Lösung des Falls gekommen. Ganz im Gegenteil, immer wenn ich dachte, ich hätte die Lösung gefunden, gab es wieder eine wendung der Geschichte und alles war wieder hin. Kommisar Jens Hurtig finde ich richtig sympathisch. Er setzt alles daran, den Fall zu lösen. Manche Szenen sind richtig erschreckend geschrieben, so dass es nichts für Zartbeseitende ist. Das Thema Selbstmord wird hier auf verschiedenen Arten prakteziert. Manche erschießen sich und andere zünden sich an. Aber es ist so detailliert geschrieben. Wahnsinn! Ich würde es erst einer Person ab 16 Jahre geben.

Fazit:

Ein Buch was man gelesen haben muss!

Über die Autoren:

Erik Axl Sund ist das Pseudonym des schwedischen Autorenduos Jerker Eriksson und Håkan Axlander Sundquist. Håkan ist Tontechniker, Musiker und Künstler. Jerker ist der Producer von Håkans Elektropunkband "iloveyoubaby!" und arbeitet zurzeit als Bibliothekar in einem Gefängnis. Zusammen haben sie die Victoria-Bergman-Trilogie geschrieben, für die sie 2012 mit dem Special Award der Schwedischen Krimiakademie ausgezeichnet wurden und die auch in Deutschland ein großer Erfolg ist.

Wie viele Mäuse?

BenutzeravatarBenutzeravatarBenutzeravatarBenutzeravatarBenutzeravatar

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen