Sonntag, 13. September 2015

Ich schenk dir meine Zeit von Norma Curtis


Über das Buch:

Seiten: 318
Preis: 3,99 Euro
als Ebook gelesen
Verlag: Endeavoer Pass
Sprache: Deutsch
Erschienen: 6.März 2015

Inhalt:

Als Larry seinen Job in der Werbebranche verliert und Hausmann wird, machen sich er und seine Frau Megan zunächst keine Sorgen. Denn wer sollte heutzutage schon etwas dagegen haben, dass der Mann zu Hause bleibt?
Sie haben jedoch die Rechnung ohne ihren vierjährigen Sohn Bill gemacht, der sich nun fragt, warum seine Mutter den Job des Vaters übernimmt und der Vater zu Hause bei ihm bleibt. Und nach einiger Zeit müssen auch Megan und Larry erkennen, dass der Rollentausch nicht ganz so einfach zu vollziehen ist, wie sie anfangs noch dachten. In dem Moment, als Larry beschließt, dass der Verlust seines Jobs das Beste war, was ihm je passiert ist, beginnt Megan zu zweifeln.

Das Cover:

Das Cover finde ich eher langweilig. Man hätte mehr rausmachen können.

Die ersten 3 Sätze:

An dem Ei ragte ein verkohlter Toaststreifen heraus. Eigelb tropfte auf dem Tisch. Megan stand in der Küchentür und beäugte das Chaos.

Schreibstil & Aufbau:

Das Buch ist in 9 Teilen auf 54 Kapiteln auf 318 Seiten verteilt. Jeder Teil hat eine schöne Überschrift. Zum Beispiel "Erst kommt der Kummer" und dann "Als zweites der Frohsinn". Der Roman ist aus der Sicht von Megan und der Sich von Larry geschrieben, aber in Erzählform. Das Buch ist sehr flüssig zu lesen und man erlebt viele Stellen, die lustig sind Dann wieder welche, die einen traurig stimmen. So ist es eine Achterbahn der Gefühle.

Meine Meinung:

In diesem Buch geht es darum, das es immer schwer ist, wenn die normalen Elternverteilung nicht mehr so ist, wie sie sein sollte. Also wenn der Mann, die Hausfrau ist und die Ehefrau, das Geld verdient. Norma Curtis hat das in diesen Buch schön umgesetzt. Man bemerkt genau, die ganzen Vorurteile die Larry entgegen kommen. Immer wieder muss er sich rechtfertigen, das er zu Hause ist und nicht seine Frau. Er muss das sogar vor seinem Sohn Bill tun.
Aber warum ist das so? Sind wir nicht endlich in einer Zeit angekommen, wo sowas auch selbstverständlich sein sollte. Ich finde es toll, das Larry endlich mal Zeit für Bill hat. So kann doch auch Bill viel neues entdecken, was er mit seiner Mutter nicht gekonnt hätte.
Ich weiß nicht, was ich von Megan halten soll. Ich habe das Gefühl, das sie gar keine Interesse an ihrem Sohn hat und wenn doch, dann aber nur ein bisschen. Sie geht ganz in ihren Beruf auf und würde alles dafür tun. Aber auch sie veruteilt Larry dafür, das er zu Hause bleibt. Das finde ich nicht in Ordnung. Ich finde eine Ehefrau sollte zu ihrem Mann halten. Und da er zu Hause bleibt, kann sie doch ganz in ihren Beruf aufgehen. Ich fand es auch nicht so toll, das sie so eine Angst hat, Bill alleine bei ihrem Mann zu lassen. ok vorher war immer ein Babysitter da, aber er ist doch sein Vater und er wird schon nichts falsch machen.
Aber es gibt auch sehr viele lustige und chaotische Stellen in diesem Buch.
Ich finde man sollte dieses Buch lesen, wenn man mal Lust hat, auf einen schönen Familienroman.

Fazit:

Ein schöner Familienroman!

Über die Autorin:

Norma Curtis schreibt Romane und Kurzgeschichten. Für ihren Debütroman "Ganz normale Traummänner" wurde sie mit dem Romantic Novelists Association New Writer's Price und den WH Smith Fresh Talent Award ausgezeichnet. Geboren im rauen Nord Wales lebt Norma Curtis mittlerweile mit Mann und Sohn in Central London.

Wieviele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen