Mittwoch, 16. September 2015

Der alte Mann und das Meer von Ernest Hemingway

Der alte Mann und das Meer - Ernest Hemingway
Über das Buch:

Verlag: ro ro ro
ISBN: 9783499226014
Preis: 7,99 Euro
Seiten: 144
Erste mal erschienen: Juli 1952
Mein Buch ist die 17.Auflage: März 2011
Englischer Originaltitel: The old Man and the Sea

Inhalt:

Mit dieser erstmals 1952 veröffentlichten Erzählung erreichte Ernest Hemingway einen Gipfel seiner Erzählkunst. In der Geschichte von dem alten Fischer, der nach monatelanger glückloser Ausfahrt einen riesigen Fisch fängt, nur um diesen Fang seines Lebens wieder an das Meer und die Haie zu verlieren, durchdringen sich Wirklichkeit und Symbol. Die Erzählung wird Gleichnis für ein von Mühsal gezeichnetes Dasein, dessen Sinnhaftigkeit nicht durch äußere Siege bestätigt werden muß.

Das Cover: 

Das Cover ist schön blau gehalten und man sieht den alten Mann. Der Mann auf dem Bild hat auch im Fim den alten Mann gespielt.

Die ersten 3 Sätze: 

Er war ein alter Mann und fischte allein in einem Boot im Golfstrom, und seit vierundachtzig Tagen hatte er keinen Fisch gefangen. Die ersten vierzig Tage hatte ihn ein Junge begleitet. Aber nach vierzig Tagen ohne einen einzigen Fisch hatten die Eltern des Jungen gesagt, der alte Mann sei jetzt endgültig und eindeutig salao, was die schlimmste Form von glückslos ist, und der Junge war auf ihr Geheiß mit einem anderen Boot gefahren, das in der ersten Woche drei gute Fische fing.

Schreibstil & Aufbau:

Der Roman ist schnell zu lesen, da er nur 144 Seiten hat.  Obwohl es nur um das Meer, einen Fisch und den Mann geht ist die Spannung sehr gut.Der ganze Roman ist in Erzählform geschrieben.

Meine Meinung:

Diesen Klassiker kenne ich nur als Film und bin sehr positiv überrascht über das Buch.
Beim lesen habe ich richtig mit dem alten Mann geliten und als er immer wieder sagte: "Wer der Junge doch hier!" ,hat man das Leid erst richtig gespürt. Ich konnte das Buch nicht weglegen und hatte schnell die 144 Seiten durch. Am Ende des Buches musste ich echt eine Träne verdrücken, für das Pech was der alte Mann hatte! Der alte Mann spricht auf See viel mit sich selber und am Ende mit dem Fisch.  Hier merkt man die Einsamkeit die der alte Mann, auf See überviel.


Fazit:

Ein sehr schöner Klassiker.

Über den Autor:

Ernest Hemingway wurde am 21.07.1899 als Sohn eines Arztes in Oak Park/Illionis geboren. Nachdem er 1917 vorzeitig die High-School verließ, wurde er Reporter bei ener Lokalzeitung in Kansas City. 1918 ging er mit einer Kolonne des Roten Kreuzes an die italienische Front, wurde verwundet und kehrte nach Kriegsende 1919 in die Heimat zurück. Wenige Jahre später lernte er in Chicago seinen literarischen Lehrmeister, den Dichter Sherwood Anderson , kennen. In den zwanziger Jahren lebte Hemingway für einige Zeit in Paris im Kreise so illustrer Künstlerpersönlichkeiten  wie Ezra Pound, Gertrude Stein, James Joyce und F. Scott Fitzgerald. In der darauffolgenden Zeit arbeitete der Schriftsteller auch weiterhin als Korrespondent und berichtete aus dem Nahen Osten und China sowie über den Spanischen Bürgerkrieg. 1954 erhielt Hemingway den Nobelpreis für Literatur. Nach schwerer Krankheit schied der Schriftsteller am 02.07.1961 freiwillig aus dem Leben.

Wieviele Mäuse?

BenutzeravatarBenutzeravatarBenutzeravatarBenutzeravatarBenutzeravatar

1 Kommentar:

  1. Hi!

    Das ist ein Klassiker, de ich auch noch lesen möchte. So viele Bücher und so wenig Zeit…

    LG,
    André

    AntwortenLöschen