Freitag, 4. September 2015

Auf die Größe kommt es an von Mia Morgowski

Über das Buch:

Seiten: 426

Inhalt:

Nach langen Jahren als überzeugter Single ist Frauenheld Tom zum ersten Mal liiert. Die Beziehung zu Elisa gestaltet sich eigentlich auch gar nicht so übel. Bis sein Kupel Luke ihn aufklärt: Routine killt den Sex.
Tom ist alamiert und beschließt, seinen Marktwert zu testen. Wenn nur das kleine, haarige Problem auf vier Beinen nicht wäre, das ihn auf Schritt und Tritt verfolgt: Elisas neuer Hund. Ein Mops!Doch das viel dickere Problem kommt auf zwei Beinen daher: die hochschwangere Lydia. Denn die behauptet doch glatt, Tom sei der Vater ihres Kindes...

Cover:

Das Cover ist rosa gehalten und es ist ein Mops mit drauf. Dieser Mops taucht immer wieder in der Geschichte auf. Ich finde man sieht diesen Buch an, das es für Frauen geschrieben wurde. Sehr süß!

Die ersten 3 Sätze:

"Der ist zu lang!" "Ist er nicht." "Marc, du kannst einen Schokoriegel nicht <Rosaviacosmos> nennen.

Aufbau & Schreibstil:

Das Buch wird aus der Sicht von Tom geschrieben, also in Ich-Form.Die 426 Seiten sind auf 29 Kapitel verteilt. Man konnte ein Kapitel gut zwischen durch lesen. Es ist sehr flüssig geschrieben und mit sehr viel
Humor.Auf dem unteren Rand des Buches ist ein Mops aufgezeichnet. Und wenn man
die Seiten schnell hintereinander bewegt, ergibt sich ein Daumenkino.Es ist sehr lustig geschrieben und man kommt aus den Lachen nicht heraus.Zwischen den einzelnen Szenen, wird immer wieder Konfuzius zitiert und dann darauf eingegangen. Zum Beispiel auf Seite 11:
Konfuzius sagt: Ein Augenblick der Geduld kann viel Unheil verhüten. Klingt logisch? Ist es aber nicht?
Einfach köstlich!

Die Protagonisten:

Tom ist ein Frauenheld, der jetzt mit Elisa zusammen ist. Als Elisa mit ihrer Freundin in den Urlaub fliegt, muss Tom den Mops "Melanie" hüten. Das bringt Tom oft auf die Palme und in lustige Situationen!
Tom ist mir sehr sympatisch, aber auch ein kleiner Chaot. Man hat oft das Gefühl, das er meint alles in den Griff zu haben, obwohl er es gar nicht hat.

Meine Meinung:

Ich finde das Buch super lustig! Was ich auch toll fand, das auf den unteren Rand ein Mops gemalt war. Und wenn man die Seiten schnell bewegt, ein Daumenkino entsteht! Ein lustiges!
Auch die Übersetzungen von Tom fand ich sehr lustig. Zum Beispiel auf Seite 60:
Elisa sagt: Wollen wir vielleicht am Wochenende ins Theater gehen? Elisa meint: Ich habe bereits Theaterkarten für uns beiden gekauft und bekomme ein Heulkrampf, wenn du nicht mitgehst!
Es ist super flüssig zu lesen und man kommt aus dem Lachen nicht heraus.Es ist auch mal was anderes, das hier ein Mann die Hauptrolle spielt. Das macht das Buch noch lustiger und man hat mit vielen Vorurteilen zu
kämpfen.Immer wieder rutscht Tom in Schwierigkeiten, da tat er mir oft Leid. Ich werde auf jeden Fall noch mehr Bücher von Mia Morgowski lesen!

Fazit:

Dieses Buch ist ein super Buch für Chick-Lits Fans!

Über die Autorin:

Mia Morgowski wurde in Hamburg geboren und ist gelernte Graphik-Designerin. Viele Jahre hat sie in verschiedenen Werbeagenturen gearbeitet. 2008 erschien ihr Debütroman "Kein Sex ist auch keine
Lösung", der es auf die Spiegel-Bestsellerliste schaffte und sich bisher150.000 mal verkaufte. Derzeit wird die Geschichte von den Macho Tom verfilmt, und der neue Roman erzählt, wie es mit ihm weitergeht.

Wieviele Mäuse?



BenutzeravatarBenutzeravatarBenutzeravatarBenutzeravatarBenutzeravatar

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen